Als freiberuflicher Übersetzer im Internet Geld verdienen

DictionaryDer einfachste Einstieg zum Geld verdienen im Internet ist definitiv das Freelancing. Nimm einfach deine bestehende Qualifikation und überlege dir, wie du diese als Freiberufler online anbieten könntest. Auf diese Art und Weise bist du innerhalb von wenigen Tagen startklar.

Für einige Berufe ist diese natürlich besser geeignet als für andere. Übersetzungen sind nahezu prädestiniert dafür, online erledigt zu werden. In der Regel benötigen Übersetzungsarbeiten keine physische Anwesenheit und keine enge Kommunikation. 

Zudem gehört der Übersetzer zu den freien Berufe, was bedeutet, dass du kein Gewerbe anmelden musst, wenn du nur diese eine Tätigkeit ausführst. Das erspart Bürokratie und Kosten.

Wenn du eine zweite Sprache gut beherrschst oder sogar darin ausgebildet bist, dann hast du bereits gute Karten, um als Übersetzer Geld im Internet zu verdienen. Einige Tipps für den Anfang und Anlaufstellen für Jobs, gibt dir dieser Beitrag.

Wo finde ich die besten Übersetzungsjobs?

Im Grunde gibt es zwei Möglichkeiten, um an Jobs zu kommen. Zum ersten sind das Jobportale, die allgemein oder spezifisch für Übersetzungen sein können, und zum anderen ist das die Eigenvermarktung. Hier etwas ausführlicher mit Beispielen:

  • Allgemeine Jobportale: die bekanntesten Vertreter sind Elance, oDesk oder Freelancer.com. Diese Plattformen bieten jährlich Millionen von Jobs, worunter auch Übersetzungsarbeiten fallen. Der Einstieg ist sehr einfach und erste Jobs sind schnell gefunden. Die Bezahlung ist jedoch normalerweise sehr niedrig.
  • Spezifische Übersetzungsportale: es gibt Plattformen, die sich ausschließlich auf Übersetzungen konzentrieren. Die beiden größten sind Proz.com und das Translatorcafe. Hier geht es schon weitaus professioneller zu und die Raten sind deutlich höher als bei Elance & Co. Hier wird jedoch auch hohe Qualität vorausgesetzt und beste Chancen auf Jobs hast du mit einem Premium Account.
  • Selbstvermarktung: darunter verstehe ich, sein eigenes Portfolio über eine Website auszustellen und potenzielle Kunden über direkte Anfragen/Bewerbungen oder Anzeigen zu ködern. Der klare Vorteil liegt darin, dass du deinen Verdienst selbst bestimmst und dieser weitaus höher sein wird als in den Portalen. Wer langfristig als Übersetzer im Internet tätig sein will, der kann über diese Option gut langfristige Beziehungen aufbauen.

Welche Sprachpaare sind besonders gefragt?

Große Überraschung, Englisch ist selbstverständlich die gefragteste Sprache für Übersetzungsarbeiten. Zum einen, da es nun mal die Weltsprache ist und zum anderen, weil angloamerikanische Unternehmen diese Tätigkeit gerne online auslagern.

Neben Englisch sehe ich derzeit vor allem Jobangebote für Chinesisch (Mandarin), Portugiesisch, Spanisch und osteuropäische Sprachen. Je nach Sprachpaar wirst du es leichter oder schwerer haben und auch der Preis richtet sich daran aus. Englisch als Ausgangssprache ist überlaufen mit Übersetzern, jedoch gibt es unendlich viele Jobangebote mit angemessener Bezahlung.

Übersetzungen in weniger verbreiteten Sprachen haben den Vorteil, dass es weniger Konkurrenz gibt, wobei auch die Anzahl der Jobs deutlich abnehmen wird. Bedacht werden sollte auch, dass Unternehmen aus Ländern mit einem niedrigen Preisniveau auch dementsprechend weniger bezahlen (z.B. Indien, Ägypten, Pakistan).

Wie viel kann ich als Übersetzer im Internet verdienen?

In der Regel werden Übersetzungsjobs basierend auf der Anzahl der Wörter bezahlt. Vereinzelt werden auch Seiten- oder Zeilenanzahl abgerechnet, was aber eher selten vorkommt. 

Die “per word rate” bestimmt sich durch deine Erfahrungen, dem Sprachpaar, dem Umfang des Jobs und der Schwierigkeit des Textes. Sie kann sich irgendwo zwischen $0,01 und $0,15 bewegen. Was macht also den Unterschied?

Auf allgemeinen Jobportalen wie Elance und oDesk wird in der Regel nur sehr wenig (unter $0,04) für Übersetzungen bezahlt. Das liegt an der starken Konkurrenz aus Niedriglohnländern und der Natur dieser Plattformen. Klienten, die hier Jobs ausstellen, wollen diese schnell und günstig erledigt haben und sind (unausgesprochen) bereit, Abstriche bei der Qualität zu machen.

Viel professioneller geht es da schon auf Portalen wie Proz.com zu. Oft werden dort Zertifikate und Kenntnisse mit CAT-Software (Übersetzungssoftware) vorausgesetzt. Aber auch ohne zertifizierte Ausbildungen kannst du hier locker zwischen $0,06 und $0,10 pro Wort verdienen, wenn du es richtig anstellst. 

Wenn du dich selbst vermarktest, kannst du die Rate natürlich auch selbst bestimmen. Um einen Benchmark vorzugeben: kleinere Übersetzungsagenturen nehmen zwischen $0,10 und $0,15 pro Wort, basierend auf der Schwierigkeit des Textes. Du wirst selbst schnell herausfinden, was deine Zeit wert ist.

P.S. Ich komme bei $0,06/$0,08 auf einen Stundenlohn von ca. $60/$80.

Die ersten Schritte, um als Übersetzer Geld im Internet zu verdienen

Wenn du überlegst, als Übersetzer von zu Hause aus zu arbeiten oder nicht so richtig damit vorankommst, dann helfen dir diese Schritte bestimmt.

  1. Bei Elance und/oder oDesk anmelden und vollständiges Profil anlegen. Bestenfalls noch Tests für das angestrebte Sprachpaar ablegen.
  2. Arbeitsauszüge in einem Google Doc sammeln. Nehme einen Auszug aus jedem Job und kopiere diese für verschiedene Kategorien in ein Dokument, so dass du es Klienten später vorzeigen bzw. die Proben bei Bedarf an die Bewerbung für einen Job anhängen kannst.
  3. Website mit eigenem Portfolio und persönliche Vorstellung erstellen. Keine Lebensläufe und keine langen Fließtexte, sondern einfach nur dass, was für interessierte Klienten interessant ist. Bestenfalls ist die Website zweisprachig.
  4. Wenn du genügend Erfahrungen auf den einschlägigen Jobportalen gesammelt hast, dann schau bei Proz.com vorbei und melde dich mit einen Premium Account an ($133 pro Jahr).

Selbst wenn du noch nie für andere Leute übersetzt hast, ist dies eine wunderbare Möglichkeit, um damit ein volles Einkommen im Internet zu verdienen. Dein Verdienst wird mit den gesammelten Erfahrungen steigen und mit einem anwachsenden Kundenstamm ist das Einkommen mit der Zeit auch vor extremen Schwankungen bewahrt.

Hast du selbst schon Jobs als Übersetzer im Internet erledigt? Was waren deine Erfahrungen und für welchen Wortrate hast du gearbeitet?

photo by: crdotx

Comments on this entry are closed.

  • Gerlinde Rosensteiner 15. Dezember 2014

    Habe für oDesk übersetzt, ein Smoothie-Büchlein mit ca.50 Seiten, hab nur 13 Euro gekriegt.

    • Alexey 17. Dezember 2015

      Frau Rosensteiner,

      wie lange haben Sie gebraucht?
      Eine Unterstützung seitens Onlineübersetzungsprogrammen erleichtert die Arbeit (dient als erste Schablone) in Hinsicht auf die Bearbeitungszeit.

  • Julia Bergmann 15. Dezember 2015

    Sie möchten gerne als freiberuflicher Übersetzer arbeiten? Sie wollen Teil einer größeren Community sein? Sie schätzen den direkten Kontakt mit Ihren Kunden und wollen für Ihre Arbeit fair vergütet werden?
    Dann schauen Sie mal bei dem neuesten Projekt von Sam van Gentevoort, dem CEO vom Übersetzungsbüro Perfekt (www.uebersetzungsbuero-perfekt.de), vorbei – FAIRLINGO!
    Fairlingo.com ist eine Plattform, auf der sich Übersetzer aller Sprachen kostenlos und unverbindlich registrieren können. Die Plattform ist auf der einen Seite für Menschen gedacht, die eine schnelle Übersetzung benötigen und die volle Kontrolle darüber behalten möchten. Der zu übersetzende Text wird in die Cloud hochgeladen und anschließend kann live der Fortschritt der Übersetzung mitverfolgt werden. Die Kunden haben die Möglichkeit, ihre Zahlung in Teilen zu tätigen, um sich so vor schlechten Übersetzungen schützen zu können. Der direkte Kontakt zwischen dem Übersetzer und seinem Kunden ermöglicht es, Änderungen und Wünsche schnell und problemlos zu übernehmen.
    Auf der anderen Seite ist Fairlingo die optimale Plattform für engagierte Übersetzer, die den direkten Kontakt mit ihren Kunden schätzen und sich ihre Arbeit fair vergüten lassen wollen, ohne die Interessen eines Dritten berücksichtigen zu müssen. Sie bestimmen selbst, welche Aufträge Sie annehmen und bekommen dafür eine bessere Bezahlung, als wenn Sie von einer Übersetzungsagentur vermittelt werden.
    Sie wollen eine ganz neue Art des Übersetzens erfahren? Dann registrieren Sie sich noch heute kostenlos und unverbindlich auf http://www.fairlingo.com und werden Sie Teil eines zukunftsweisenden Projektes!

  • Irina 23. Mai 2016

    Erwähnungswert wäre noch ein Jobportal mit der speziellen Kategorie für Übersetzer (Stundensätze reichen von 5 bis 80 Euro/Stunde) – http://www.freelance-market.de/c/SPRACHE. Die Plattform vermittelt Freelancer an verschiedene Firmen, vom Kleinbetrieb bis zu Konzernen, wie Bosch, Lufthansa und Siemens.