In 8 Schritten zu deiner ersten Affiliate Website

In wenigen Schritten zur Affiliate WebsiteImmer wieder fragen mich Angehörige, Freunde und neue Bekanntschaften, was ich denn eigentlich beruflich so mache. Die Antwort ist nicht immer leicht und fällt meist etwas unterschiedlich aus. Letztendlich bleibt es dann oft beim “Freelancer im Internet Marketing”, da andere Erklärungen weit über den Small Talk hinaus gehen würden.

Kürzlich habe ich einem guten Freund erklärt, was ich denn eigentlich so treibe. Als sein Interesse wuchs, habe ich versucht, ihm die Grundprinzipien von Affiliate Marketing zu erklären. Nach einer Stunde vor dem Laptop sind gemeinsam wir Schritt für Schritt durchlaufen, wie Webseiten erstellt, Affiliate Produkte gefunden und letztlich vermarktet werden.

Ich bin mir bewusst darüber, dass viele Dinge die für Internet Marketer selbstverständlich erscheinen, für andere Personen höhere Mathematik ist. Aus diesem Grund möchte ich in diesem Artikel eine ausführliche Anleitung geben, die beschreibt, wie du ohne Vorkenntnisse und von Grund auf eine Affiliate Website erstellst.

  1. Nische auswählen und Keyword Research
  2. Domain registrieren und Hosting Service auswählen
  3. WordPress anlegen und benötigte Plugins installieren
  4. Anmeldung bei Affiliate Partnern
  5. Inhalte erstellen und für Suchmaschinen optimieren
  6. Backlinks und Social Media
  7. Erfolgskontrolle und Optimierung
  8. Bonus: Zusätzliche Verdienstmöglichkeiten

1. Nische auswählen und Keyword Research

Die erste Frage, die du dir stellen musst, dreht sich um die Nische für deine Website. Im Idealfall ist dies eine deiner Leidenschaften, ein Hobby oder etwas, worüber du weitreichende Kenntnisse hast. Das reicht jedoch noch lange nicht aus. Auch wenn viele Leute sagen, dass du nur deine Leidenschaft entdecken und fest an den Erfolg glauben musst, ist das nicht ganz richtig.

Du musst ein Thema wählen, dass nicht nur dich, sondern auch andere Leute interessiert. Tipp: Nutzer suchen im Internet nach der Antwort auf Fragen, die Lösung eines Problems oder nach der Erfüllung sonstiger Bedürfnisses. Für das Affiliate Marketing funktioniert zweifelsfrei das zweite am besten. Um ein Problem aus der Welt zu schaffen, sind Menschen bereit Geld auszugeben. Hier findest du ausführliche Methoden, um eine profitable Geschäftsidee zu finden.

Sammlung von Ideen

Gesammelte Ideen sollten unbedingt auch hinreichend validiert werden

Zur Überprüfung der ersten Idee kannst du den Google AdWords Keyword Planner (ehemals Google Keyword Tool) bemühen. Dort kannst du überprüfen, wie viele Personen monatlich nach einem bestimmten Begriff suchen. Hohe Suchvolumen ziehen oft viele Affiliate Websites an, die um Besucher konkurrieren. Die Kunst besteht darin, ein Keyword mit hohem Suchvolumen und wenig Wettbewerb zu finden. Eine Anleitung zum Keyword Research findest du in diesem Artikel.

Letztendlich musst du noch darauf achten, dass es in deiner Nische auch profitable Produkte gibt, die du dann später bewerben kannst. Zur Zusammenfassung, hier noch einmal die wichtigsten Punkte zur Auswahl deiner Nische:

2. Domain registrieren und Hosting Service auswählen

Wenn du deine Nische ausgewählt und überprüft hast, dann geht es zur Registrierung der Domain für deine Affiliate Website. In einem Artikel habe ich beschrieben, was beim Auswahl der Domain zu beachten ist. Diese sollte zwar das wichtigste Keyword enthalten, jedoch nicht identisch mit diesem sein (Grund dafür ist das Google “Exact Match Domain” Update).

Zusätzlich zur Domain brauchst du einen Hosting Service, der dir praktisch Speicherplatz und benötigte Software für deine Website zur Verfügung stellt. Am einfachsten ist es, die ausgewählte Domain und das Hosting beim gleichen Anbieter zu bestellen. Dafür gibt es Auswahl wie Sand und Meer und die Entscheidung liegt bei dir. Ich nutze für alle meine deutschen Webseiten den Service von Strato (Affiliate Link) und bin damit sehr zufrieden.

3. WordPress anlegen und benötigte Plugins installieren

Wordpress installieren

Zuerst geht’s ans Grobe: die Installation des benötigten Grundgerüsts

Nachdem deine Domain freigeschaltet ist und du Zugang darauf erhältst (was mitunter 24 Stunden dauern kann), kannst du das CMS-System von WordPress installieren. WordPress bietet dir ein einfaches Backend, über das du auf einfache Art und Weise neue Inhalte veröffentlichen, Änderungen am Design vornehmen und Plugins (zusätzliche kleine Anwendungen) installieren kannst.

WordPress ist nur eines von vielen Systemen zur Erstellung einer Website, jedoch bei weitem das beliebteste. Das hat auch gute Gründe: es ist sehr intuitiv, kostenlos und die Community von Entwicklern und Nutzern ist riesig. In einem Video zeige ich dir, wie du eine WordPress Seite in weniger als 10 Minuten erstellst.

Nach der Installation müssen Grundeinstellungen, wie die Integration des Google Analytics Codes, Einrichtung der Webmaster Tools und die Änderung der Permalinks vorgenommen werden. Zusätzlich dazu gibt es eine Reihe von Plugins, die bei der weiteren Arbeit mit dem Blog sehr nützlich werden. 

4. Anmeldung bei Affiliate Partnern

Um eine Provision als Affiliate zu verdienen, musst du dich bei Partnern anmelden, woraufhin du dann einen einzigartigen Link für die Bewerbung eines Produktes erhältst. Es gibt die Möglichkeit sich bei Affiliate Netzwerken oder direkt bei dem Anbieter eines Produktes anzumelden.

Das bekannteste Affiliate Netzwerk ist wohl Amazon. Nach der Anmeldung kannst du sämtliche Produkte aus dem riesigen Angebot von Amazon bewerben. Die Provision ist jedoch mit 6-10% relativ niedrig. Bei anderen Netzwerken wie Commision Junction, Affilinet oder Zanox ist diese schon weitaus höher, jedoch ist das Angebot an Produkten auch deutlich kleiner. Die besten Konditionen bekommst du, wenn du ein Partnerprogramm eines direkten Anbieters findest und dich dort anmeldest, womit du Zwischenhändler umgehst.

5. Inhalte erstellen und für Suchmaschinen optimieren 

Im nächsten Schritt geht es darum, deine Website mit Inhalten zu füllen. Du solltest mindestens 5 Seiten haben, die gute Informationen für deine Nische bieten oder Produkte vorstellen. Wichtig ist dabei, dass die Inhalte nicht nur aus Produktwerbung bestehen, sondern dem Leser auch einen Mehrwert bieten und den Zweck des Besuches erfüllen (z.B. Antwort auf eine Frage liefern). Hier kannst du nachlesen, wie du die passenden Themen findest und Blogartikel richtig strukturierst, optimierst und formatierst.

Feintuning für die Affiliate Website

Das Feintuning ist entscheidend für den Erfolg

Neben der inhaltlichen Qualität der Beiträge müssen diese so optimiert werden, dass sie hohe Rankings in Suchmaschinen erreichen. Dafür gibt es eine Technik, die sich Suchmaschinenoptimierung (SEO) nennt. Richtig angewendet hilft diese Google dabei, den Suchenden relevante Ergebnisse anzuzeigen. Deiner Website hilft es dabei, sich in der Suchmaschine besser zu platzieren, was am Ende ausschlaggebend für den Erfolg der Affiliate Website ist.

 

6. Backlinks und Social Media

Ein weiterer Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung ist das Off-Page SEO. Hierbei geht es hauptsächlich darum, Links von anderen Webseiten zu erhalten. Die Anzahl und Qualität eingehender Links von anderen Webseiten sind für Google ein Zeichen für die Qualität deiner Affiliate Website.

Es gibt verschiedene Techniken, um Links von anderen Webseiten zu bekommen, jedoch sollte der Linkaufbau so natürlich wie möglich aussehen. Der Algorithmus von Google ist mittlerweile schlau genug, um “Manipulationen” der gewünschten natürlichen Verlinkung zu erkennen. Im Idealfall bietet deine Seite großartige Inhalte, so dass andere Webmaster gerne freiwillig darauf verlinken.

Ob du für deine Affiliate Website den Einsatz von Social Media Seiten wie Facebook, YouTube, Google+ und ähnlichen Netzwerken in Betracht ziehst, hängt ganz von der Größe der Seite ab. Die aktive Nutzung dieser Kanäle verhilft der Seite ganz sicher zu mehr Besuchern, macht jedoch bei kleinen Webseiten, die einmal erstellt und nicht weiter aktualisiert werden, wenig Sinn. Weitere Tipps zur Generierung von mehr Traffic für deine Affiliate Website, findest du in diesem Artikel.

7. Erfolgskontrolle und Optimierung

Deine Affiliate Website sollte nun fertig angelegt sein, ausreichend Inhalte haben und die ersten Besucher verzeichnen (du solltest in den ersten Tagen keine Wunder erwarten). Um die Fortschritte der Seite zu überprüfen, gibt es zwei Anlaufpunkte. Zum einen sind das die Statistiken von Affiliate Partnern, wo du Informationen zur Höhe der verdienten Provision, Anzahl der geklickten Links und andere aufschlussreiche Daten erhältst.

Zum anderen ist das dein Google Analytics Konto (was im 3. Schritt installiert wurde). Hier siehst du nicht nur, wie viele Besucher deine Seite in einem bestimmten Zeitraum hatte und welche Seiten den meisten Traffic erhalten, sondern auch, durch welche Keywords Besucher deine Seite gefunden haben und wie lange diese auf einzelnen Seiten verweilen.

Aus der Analyse aller verfügbaren Informationen kannst du deine eigenen Schlüsse ziehen und die Website dementsprechend optimieren. Zum Beispiel, wenn gewünschte Keywords keine guten Rankings in den Suchmaschinen aufweisen, dann solltest du diese verstärkt in die Seite einbauen und dezenten Linkaufbau betreiben. Vielleicht stellst du auch fest, dass ein bestimmter Affiliate Partner oder ein Produkt besonders gut funktioniert und kannst die Bemühungen zur Bewerbung dieses Angebots noch verstärken. 

8. Bonus: Zusätzliche Verdienstmöglichkeiten

Die komplette Anleitung ist nur auf die Strategie des Affiliate Marketings ausgelegt. Daneben gibt es natürlich noch viele weitere Möglichkeiten, um Geld mit deiner Website zu verdienen. Wenn deine Affiliate Website nach einigen Monaten genügend Besucherzulauf bekommt, dann bietet es sich an, über alternative Techniken nachzudenken.

Dazu gehört Internet Werbung, das über Anzeigen von Google AdSense oder Direktvermarktung eingebaut werden kann. Eine weitere Option ist die Registrierung deiner Website bei Netzwerken für Linkverkauf und Artikelmarketing. Vielleicht hast du im Zuge der Arbeit an der Affiliate Website so viele Inhalte erstellt, dass es vielleicht sogar für die Schaffung eines eigenen Produktes (eBook, Software, Videokurs, …) reicht.

Abschließende Worte zum Aufbau der Affiliate Website

Ich bin fest überzeugt davon, dass wirklich jeder, der sich etwas mit dem Thema beschäftigt, in der Lage ist, eine einfache Affiliate Website zu erstellen. Ja, sogar mein Freund, der zu Beginn unserer Unterhaltung nicht einmal wusste, was ein Keyword oder eine Domain ist. 

Um wirklich erfolgreiche Affiliate Webseiten zu erstellen und damit mehr als nur ein Taschengeld zu verdienen, benötigt es allerdings eigene Erfahrungswerte. Selbst eine sehr detaillierte Anleitung oder der beste Kurs zu diesem Thema kann das eigene Ausprobieren nicht ersetzen.

Wenn du dich als Affiliate versuchen willst, dann nehme dir jede Woche ein paar Stunden Zeit und fange einfach mit einer Seite an (die Kosten für eine Website betragen nicht mehr als 5 Euro im Monat). Mit der Zeit wirst du merken, was gut und weniger gut funktioniert und kannst an deiner Technik feilen.

Wenn du weitere Fragen zur Erstellung von Affiliate Webseiten hast, dann versuche ich diese gerne zu beantworten. Ansonsten bleibt mir nur, dir bei den ersten Gehversuchen viel Erfolg zu wünschen.

Comments on this entry are closed.

  • Anton 16. Oktober 2013

    Eine gute Anleitung, Sebastian. Mich interessiert wie lange du schon dabei bist und was deine erste Idee war. Besten Gruss, Anton.

    • Sebastian Kühn 17. Oktober 2013

      Hi Anton,
      ich habe vor ca. einem Jahr meine erste Affiliate Seite erstellt und seitdem sind relativ regelmäßig neue Seiten dazugekommen. Meine erste Idee betraf das Keyword “HDMI VGA Adapter”. Die Verbindung von digitalen zu analogen Anschlüssen war nicht nur für mich selbst ein Problem, sondern auch für viele andere Menschen. Problem -> Lösungsvorschläge -> Produkte zur Problemlösung anbieten!
      Die Seite ist wirklich gut gelaufen, bis sie vor kurzem bei Google komplett aus den Rankings gestürzt ist … kann mir immer noch nicht genau erklären, warum.

  • Tobias 4. April 2014

    Hi, guter Artikel. Wie schätzt du denn die Verdienstmöglichkeiten in Deutschland ein? Bei Englischen Affiliate Seiten lese ich oft monatliche Einkünfte im 4stelligen Bereich. Das halte ich für utopisch in deutscher Sprache. Was ist deine Meinung dazu? Ich habe Produktvergleiche in meinen Blog integriert aber mehr als 50€ (Bei momentan ca. 20 Produktvergleichen) springt da bis jetzt nicht dabei raus.

  • Sebastian Kühn 6. April 2014

    Hi Tobias,
    ja die englischen Internet Marketer haben natürlich eine weitaus größere Zielgruppe da die halbe Welt im Internet Englisch spricht. Dafür haben wir den Vorteil, dass es weniger Konkurrenz gibt. Es gibt definitiv auch in Deutschland Blogger, die über 1.000 Euro im Monat mit Affiliate Marketing über ihren Blog verdienen. Dafür benötigt es aber extrem viele Besucher und Produktempfehlungen, die genau ins Herz der Leser treffen.

    Meiner Erfahrung nach ist es viel einfacher mit kleineren Affiliate Nischenseiten ein paar Hundert Euro im Monat zu verdienen. Produktvergleichsseiten für eine sehr kleine Nische mit 2.000 – 5.000 Besuchern im Monat ist leicht zu besetzen und kann genau auf die Interessen der Suchenden ausgerichtet werden. Ein Blog ist natürlich in der Regel viel breitgefächerter, wodurch die Interessen der Leser sehr unterschiedlich sein können. Sie kommen halt nicht auf unseren Blog, um etwas zu kaufen.

  • Tobias 7. Juli 2014

    Ich melde mich hier jetzt mal nochmal zu Wort. 3 Monate nach meinem letzten Beitrag habe ich mittlerweile über 600€ Affiliate Einnahmen durch Produktreviews (ca. 70 Reviews / >100 DIN A4 Seiten content ) und nochmal 200€ durch Ebooks. Ich ranke sehr gut in Google und kann nur alle ermutigen es zu versuchen. Geschenkt bekommt man das Geld aber nicht…es ist sehr viel Arbeit und es gehört auch viel Disziplin dazu neben einem “normalen Job” auch noch jeden Tag ca. 1 DIN A4 Seite Content zu schreiben. Ich bleib am Ball 🙂

    • Jannik 6. September 2015

      Danke für das Update 🙂
      Wie sieht es eigentlich jetzt mit deinen Einnahmen aus? Konntest du diese noch steigern?

  • chris 10. Juni 2015

    Hi,

    danke für den Artikel. Ich beschäftige mich auch gerade mit dem Thema. Ist so ein typer Fall von easy to learn, but hard to master :).

    Grüße
    Chris

  • Daniel 4. Januar 2016

    Hi, vielen Dank für den informativen Artikel. Seit ca. 3 Monaten habe ich auch meine erste Affiliate Seite aufgebaut. Viel Arbeit bis der erste Euro verdient wurde. Aber jetzt läuft es schön langsam. Das mit dem Linkverkauf und Artikelvermarktung muss ich mir nochmal genauer anschauen. Danke für die Tipps. Vg, Daniel

  • Gizmo 18. April 2016

    hi ich finde den artikel auch sehr hilfreich aber ich bin eher so ein typ dem mann wie deinem kollege das 1 oder 2 stunden mit real unterricht zeigen muss .
    Der mir meine frage sofort erklärt sobald eine aufkommt und mich da ein bischen durchführt .
    Am anfang zumindest wenn der groschen gefallen ist dann wird es am ende auch laufen .
    Mein problem viel zeit wenig geld aber bereit was dafür zu tun .
    Ich weiss ja net wo du wohnst aber wenn irgendeiner ne unterrichtstunde zu verfügung hat und in der nähe von Frankfurt woht bitte melden
    Gruss Daniel