Das musst du über den Handel mit Bitcoins wissen

Bitcoins als virtuelle WährungSeit 2009 gibt es die virtuelle Währung Bitcoin nun schon, jedoch hat sie selten zuvor so viel Interesse auf sich gezogen wie in den letzten Wochen. Woran das liegt? An dem enormen Kurszuwachs der Bitcoins.

Oft wurde über Sicherheitslücken und die mögliche Etablierung der Bitcoins als neue, unabhängige Währung spekuliert. Derzeit befindet sich die elektronische Währung noch im experimentellen Status und niemand mag genau vorhersagen, wohin die Reise geht.

In diesem Beitrag erfährst du, worum es sich bei Bitcoins genau handelt, wozu diese verwendet werden können und wo du selbst Bitcoins handeln kannst.

Bitcoins mit deutlichem Aufwärtstrend

In den vergangenen Wochen standen Bitcoins im Rampenlicht der Medien, da sie ihren Wert in den letzten 30 Tagen mehr als vervierfacht haben (Okt/Nov 2013). Der Handelswert der digitalen Währung kletterte von 120 auf 560 Euro.

Wie unberechenbar die Schwankungen der Bitcoins allerdings sind, hat sich am 18. November 2013 gezeigt, als der Wert innerhalb einer halben Stunde von 900 auf unter 650 US-Dollar fiel.

Der Kurs der Bitcoins weicht je nach Handelsplatz etwas ab. Seit Anfang Oktober sind die Bitcoins im Aufwind, jedoch zeigt der Blick auf die kurzfristige Entwicklung teils extreme Schwankungen innerhalb von kurzen Zeiträumen. Einen guten Überblick über die gehandelten Bitcoin Kurse bietet die Seite Bitcoinx.

Entwicklung des Bitcoin Kurses 2013

Entwicklung des Bitcoin Kurses seit Mai 2013 (Quelle: bitcoin.de)

Bitcoins in aller Kürze erklärt 

Bitcoin ist ein Währungssystem, das nur im Internet existiert. Es gibt keine physischen Münzen oder Geldscheine. Erzeugt werden die Bitcoins über ein dezentrales Netzwerk von über 100.000 Computern, was als Mining bezeichnet wird. Weder der Wert noch die Menge der Bitcoins werden von einer Institution oder einem Gremium gesteuert, weshalb es wesentliche Vorteile gegenüber den Zentralbanken gibt.

Die Bitcoins können zwischen Computern übertragen und somit als Überweisung oder als Zahlungsmittel für den Online-Einkauf verwendet werden. Gehandelt wird entweder in Börsen oder direkt zwischen Käufer und Verkäufer, wobei sich der Kurs über Angebot und Nachfrage bestimmt.

Da die virtuelle Währung immer noch nicht komplett ausgereift ist, gibt es vereinzelte Berichte von Bitcoins, die von Servern gestohlen wurden. Für die Aufbewahrung der Bitcoins in einer Wallet-Datei auf dem eigenen Rechner benötigt es einige Sicherheitsvorkehrungen und ist für Einsteiger nicht empfohlen. Einfacher ist das Speichern des Bitcoin Guthabens in einem Online-Konto bei einer der Tauschbörsen. 

In einem kurzen Video mit deutscher Synchronisation wird die Grundidee und Funktionsweise von Bitcoins sehr anschaulich dargestellt. Ausführliche Informationen gibt es auf bitcoin.org.

 

Verwendung von Bitcoins im alltäglichen Leben

Wozu kann die elektronische Währung genutzt werden? Derzeit sind die Möglichkeiten zur praktischen Verwendung noch eingeschränkt, allerdings werden immer mehr Unternehmen auf die Bitcoins aufmerksam. Es gibt bereits einige Geschäfte und Online-Shops, in denen Bitcoins bereits als Zahlungsmittel akzeptiert wird.

Neben dem Bezahlen von Einkäufen können Bitcoins verwendet werden, um unkompliziert Geld in die ganze Welt zu verschicken. Internationale Überweisungen sind sicher, schnell und kosten nur wenige Cent.

Die größte Motivation von Bitcoin Anhängern besteht jedoch derzeit in der Nutzung der Währung als Möglichkeit zur Investition und Spekulation. Wie eingangs bereits erwähnt, ändert sich der Kurs der Bitcoins teilweise drastisch, wovon erfahrene Händler oder Anleger profitieren können. Wer an den Wertzuwachs der Bitcoins glaubt, der kann diese durchaus als Anlage nutzen.

Experten raten jedoch dazu, nur moderat zu investieren, da das ganze System immer noch in der experimentellen Phase ist und Schwankungen bzw. Abstürze unvorhersehbar sind. Auch die Sicherheit für die Aufbewahrung der Bitcoins erhöht sich zwar zunehmend, weist aber immer noch bedenkliche Lücken auf.

Bitcoins kaufen und verkaufen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um die elektronische Währung zu kaufen und zu verkaufen. Für Einsteiger eignen sich die unkomplizierten Handelsplattformen, an denen Bitcoins ohne Zwischenhändler direkt gekauft und verkauft werden können. Wer spekulieren möchte und bereits Erfahrungen mit dem Handel an Börsen hat, der kann sein Glück an einer Bitcoin Exchange suchen.

Die einfachste Option ist die Anmeldung bei einer Handelsplattform für Bitcoins, auf der die Bitcoins privat zwischen Käufer und Verkäufer gehandelt werden. Dort werden keine Angebotspreise angegeben, sondern ohne Vermittler direkt mit anderen Nutzern gehandelt.

Die Transaktionen können entweder in bar oder per Online-Überweisung abgewickelt werden. Zur Sicherheit für Käufer und Verkäufer setzen die Handelsplattformen einen Treuhandservice ein, der das Geld solange Parkt bis der Handel abgeschlossen ist. Der größte deutsche Online-Marktplatz für Bitcoins ist bitcoin.de

Bitcoins auf dem Marktplatz handeln

Bitcoins auf dem Marktplatz handeln (hier: bitcoin.de)

Ähnlich wie an der Börse wird die Währung auch an Bitcoin Exchanges gehandelt. Die Bitcoin Börsen sind die Orte, an denen die größte Masse an Bitcoins umgeschlagen wird. Wie an der herkömmlichen Börse bildet sich der Marktpreis aus Angebot und Nachfrage. Nachdem das eigene Konto per Überweisung mit Geld aufgeladen wurde, können Kaufangebote (Bid) bzw. Verkaufsangebote (Ask) platziert werden.

Die mit Abstand größte weltweite Bitcoin Börse ist Mt. Gox, die ihren Sitz in Japan hat. Nach der Registrierung und der Verifizierung des Kontos durch ein Ausweisdokument und einen Nachweis des Wohnsitzes kann Geld per Überweisung auf das Konto eingezahlt werden. Sowohl Verifizierung als auch Überweisung dauern in der Regel bis zu einer Woche und erst danach kann mit dem Handel begonnen werden.

Eine weitere Möglichkeit sind sogenannte Wechselstuben (Fixed-Rate-Exchanges), wo der Kurs vom Betreiber festgelegt wird. Der Vorteil ist der schnelle Einstieg, ohne das man sich großartig mit dem Handel auseinandersetzen muss. Der Nachteil liegt in den schlechteren Preisen im Gegensatz zu Bitcoin Börsen und Handelsplattformen. Ein großer Anbieter ist blockchain.info.

Und wie gehts weiter mit den Bitcoins…

Jeder der vor dem Preisanstieg bereits Bitcoins besessen hat, der durfte sich über einen starken Wertzuwachs freuen. Der Trend zeigt auch weiterhin steil nach oben, kann jedoch ähnlich wie an der Börse unmöglich vorausgesagt werden.

Insofern es in der Zukunft keine größeren Sicherheitslücken oder staatliche Restriktionen für die Bitcoins gibt, werden sich diese mit hoher Wahrscheinlichkeit als Alternative zu den anfälligen nationalen Währungen etablieren.

Ich bin gespannt und werde vorsichtig investieren. Mal schauen, wohin uns das Abenteuer Bitcoin führt.

Comments on this entry are closed.

  • Pit 29. November 2013

    ich halte diesen Hype um Bitcoins für völligen (sorry) Quatsch.
    Zugegeben:ich verstehe auch nicht, wozu ich das brauche?
    mit Kreditkarten, SEPA-Überweisungen usw. kann ich weltweit zahlen.
    Das Risiko der Bitcoins steht in keinem Verhältnis zu den Kosten bei “normalen” Banken
    solange mir das unklar ist: thumbs down

  • Sebastian Kühn 4. Dezember 2013

    Hi Pit,
    noch sind die Nutzungsmöglichkeiten für die Bitcoins natürlich eingeschränkt. Aber alleine die Option, Geld international nahezu kostenlos zu versenden, vor der Inflation geschützt anzulegen und problemlos online zu bezahlen (ohne Kreditkarte, PIN, TAN, CVV-Code & Co.), ist doch ziemlich vielversprechend. Bis das ganze sicher ist und für die Allgemeinheit funktioniert vergeht wohl noch einige Zeit.