Wie du Elance als Freiberufler richtig nutzt und mehr verdienst

Freelance Portal Elance

Online-Arbeit zeigt einen klaren Aufwärtstrend. Unternehmen erkennen die Vorteile, die Outsourcing und Cloudworking mit sich bringen. Im Grunde werden dabei große Projekte in kleine Teilaufgaben zerlegt und dann an spezialisierte Freelancer vergeben – Einfach und unbürokratisch im virtuellen Büro.

Eines der größten Portale für Freiberufler weltweit ist Elance. Als Freelancer kannst du dich bei Elance auf beliebige Projekte bewerben, indem du ein Gebot dafür abgibst. Der Auftraggeber wird sich dann für einen Bewerber entscheiden, ähnlich wie bei einem herkömmlichen Vorstellungsgespräch. Danach beginnt die Zusammenarbeit in einem virtuellen Arbeitsraum, der von Elance zur Verfügung gestellt wird.

Egal ob für einen kleinen Nebenverdienst oder als Freiberufler in Vollzeit – Elance ist eines der besten Portale für Einsteiger und Fortgeschrittene. In diesem Beitrag möchte ich von meinen Erfahrungen mit Elance berichten und dir einige Tipps zur Optimierung deines Einkommens mit auf den Weg geben.

Eignet sich Elance auch für deutsche Freiberufler?

Elance Jobs in Deutschland

Deutsche Unternehmer bereits unter den Top 10 Outsourcern

Kurz und knapp – Ja! Die Amtssprache auf Elance ist zwar englisch, für viele der ausgeschriebenen Jobs sind jedoch Basiskenntnisse ausreichend. Das Freelancer Portal ist nicht nur in Amerika beliebt, sondern gewinnt auch in Deutschland zunehmend an Bedeutung.

Nach der Anzahl der eingestellten Jobs belegen deutsche Unternehmen bereits den 8. Platz weltweit. Alleine im letzten Jahr ist die Zahl der deutschen Jobs um über 50% auf 19.000 gestiegen. Überwiegend werden Freiberufler mit IT- und Programmierfähigkeiten gesucht. Aber auch andere kreative Arbeiten, wie Marketing, Schreiben oder Design liegen hoch im Kurs.

Deutsche Freelancer bei Elance

Auch die Zahl deutscher Freelancer steigt stetig an

Immer mehr deutsche Unternehmen vergeben Projekte an Freelancer im Internet und damit steigt auch die Zahl der registrierten Mitglieder in der Heimat. Dieser Trend wird in den nächsten Jahren garantiert nicht abnehmen, wodurch das Deutschland Geschäft in den Fokus von Elance geraten ist.

Zu Beginn des Jahres 2013 waren bereits knapp 6.500 deutsche Freiberufler registriert. Der durchschnittliche Stundenlohn lag dabei bei $35. Das kannst du als Einsteiger wohl in den seltensten Fällen verlangen, jedoch zeigt diese Zahl, dass sich bei Elance gutes Geld verdienen lässt. So viel also zur Ausbeutung von Freiberuflern und der unschlagbaren Konkurrenz aus Indien und Pakistan. 

Das macht Elance für Freiberufler besonders

Elance bietet ähnliche Service wie viele andere Plattformen für Freiberufler. Neben seiner Größe weist das Portal einige weitere Besonderheiten auf, die es von Wettbewerbern wie oDesk abhebt.

  • Schnelle Bezahlung: Nachdem der Statusreport für einen Job ausgefüllt wurde, kümmert sich Elance darum, dass du schnellstmöglich deine Bezahlung erhältst. Nach meiner Erfahrung dauert dies im Schnitt nicht länger als einen Tag.
  • Absolut kostenlos: Die Anmeldung ist kostenlos und auch die Gebühren müssen nicht von dir als Freiberufler bezahlt werden. Elance erhebt eine Gebühr in Höhe von 8,75%, welche der Auftraggeber trägt.
  • Connects: Mit einem Connect kannst du deine Bewerbung ganz oben vor allen anderen platzieren. Wenn du einen Job wirklich unbedingt haben willst, kannst du dem Auftraggeber damit dein Interesse zeigen. Als Mitglied mit einem kostenlosen Plan hast du 10 Connects, welche sich bei einem Upgrade auf die Premium Mitgliedschaft auf 25 pro Monat erhöhen.
  • Kostenlose Skill Tests: Dabei handelt es sich um die Überprüfung deiner angegebenen Qualifikationen. Dies solltest du für deine wichtigsten Kategorien ablegen. Mit einem guten Ergebnissen in den Tests kannst du deine Kernkompetenzen unter Beweis stellen, was Vertrauen beim Auftraggeber schafft.
  • Elance Gruppen: Ähnlich wie auf Xing oder LinkedIn kannst du professionellen Gruppen beitreten, in denen Neuigkeiten und Erfahrungen ausgetauscht werden. Oft werden hier auch Lösungen für ganz spezielle Problemstellungen gesucht. Ein guter Ort also, um Kontakte zu knüpfen.
  • Premium Freelancer: Für $10 im Monat kannst du dein Konto auf Premium upgraden. Neben den zusätzlichen Connects kannst du damit auch mehr Bewerbungen zur gleichen Zeit versenden. Ein weiterer Vorteil ist, dass Premium Mitglieder laut Elance eine 40% höhere Chance auf eine Anstellung haben. Ich bin auch mit dem kostenlosen Konto gut ausgelastet, würde das Upgrade jedoch in Zeiten mit niedriger Auftragslage ausprobieren.

Geschickt bieten und nicht unter Wert verkaufen

Bezahlung bei Elance

Deinen Verdienst legst du bei Elance selber fest

Beim Bieten auf ein Projekt geht es darum einen wettbewerbsfähigen Preis anzugeben, sich gleichzeitig aber nicht unter Wert zu verkaufen. Meiner Erfahrung nach ist der Preis das wichtigste Kriterium für Auftraggeber, was jedoch nicht bedeutet, dass das niedrigste Angebot immer den Zuschlag bekommt.

Dein Wert auf Elance bestimmt sich durch deine Qualifikationen, Erfahrungen, Ratings und den Eindruck, den du bei einem Auftraggeber hinterlässt. Je höher dein persönlicher Wert ist, desto mehr kannst du natürlich auch verdienen. Wenn du dich auf eine Ausschreibung bewirbst, dann schaue dir das niedrigste und höchste Angebot, sowie das Budget des Auftraggebers an. Dadurch bekommst du eine gute erste Idee zur möglichen Preisspanne.

Zu Beginn solltest du jedoch eher niedrig bieten und schnell sein, um erste kleinere Jobs zu bekommen. Viele Auftraggeber werden dir als Neueinsteiger eine Chance geben, wenn der Job nicht zu technisch und dein Preis der Niedrigste ist. Sehe die ersten paar Jobs einfach als Praktikum.

Warte nicht bis eine Entscheidung zu deinem ersten Gebot gefallen ist, sondern bewirb dich für viele verschiedene Jobs gleichzeitig. Das erhöht die Chancen und gibt dir mehr Flexibilität. Selbst wenn du dann mehrere Zuschläge bekommst, musst du nicht alle Aufträge annehmen.

Deinen Auftritt bei Elance erfolgreicher gestalten

Elance Profil optimieren

Es gibt viele Stellschrauben, an denen du drehen kannst, um deine Erfolgschancen bei Elance zu steigern. Zunächst sollte dein Profil optimiert sein, da dies dein Aushängeschild für potenzielle Auftraggeber ist.

Schreibe eine Einleitung in 2-3 Sätzen, in denen du deine wichtigsten Fähigkeiten, Erfahrungen und Ziele zusammenfasst. Verwende auf jeden Fall Keywords, um in der Suche von Auftraggebern gefunden zu werden.

Portfolio: Das sind deine Referenzen oder Arbeitszeugnisse. Für jede deiner Kernfähigkeiten solltest du zumindest eine bisherige Anstellung bzw. Mitarbeit an einem Projekt vorstellen.

Skill Tests: Nach einer Umfrage von Elance werden Freelancer mit absolvierten Prüfungen in ihren Kategorien dreimal öfter angestellt. Für 76% der Auftraggeber ist dies ein sehr wichtiges Kriterium. Die Skill Tests sind kostenlos und nehmen nicht viel länger als 30 Minuten in Anspruch, helfen aber ungemein, um deinen Wert auf Elance zu steigern.

Kategorien: Mit dem kostenlosen Konto kannst du eine Hauptkategorie auswählen, die du dann jeden Monat ändern kannst. Für $5 hast du die Möglichkeit weitere Kategorien hinzuzufügen. Ich würde dir dazu raten, dich auf eine einzige Kategorie zu konzentrieren und dein Profil auf diese auszurichten sowie Tests dafür abzulegen. Wenn du eine spezielle Qualifikation hast, dann nutze diese und versuche nicht unnötig viele Sparten zu bedienen.

Ratings: Bitte deine Auftraggeber nach einem erledigten Job um eine Bewertung. Du kannst auch für eine extra Motivation sorgen, indem du dem Auftraggeber zuerst eine hervorragende Bewertung gibst. Ein 5-Sterne-Rating und gute Reviews zu haben, ist eines der wichtigsten Kriterien auf Elance.

Affiliate Programm: Zusätzliche verdienen kannst du bei Elance mit dem Affiliate Programm. Nach einer Anmeldung erhältst du für jeden vermittelten Freiberufler bzw. Auftraggeber eine kleine Provision. (Auch ich nehme an diesem Affiliate Programm teil, weshalb es sich bei den Links in diesem Artikel um Affiliate Links handelt.)

Beziehungen aufbauen: Auftraggeber arbeiten natürlich viel lieber mit Freiberuflern zusammen, die sie bereits kennen. Wenn du eine gute Zusammenarbeit mit einem Klienten hattest, dann bleibe mit ihm oder ihr in Kontakt. Ich biete meine Auftraggebern immer an, auch nach Abschluss des Projektes bei Fragen zu helfen und zukünftig für ähnliche Projekte zur Verfügung zu stehen.

Mit zunehmendem Netzwerk steigt auch die Anzahl der Jobs, die du durch Empfehlungen erhältst. Ich schreibe mittlerweile nur noch ganz selten Bewerbungen, sondern bekomme regelmäßige Anfragen von Klienten, die meinen Kontakt von einem meiner ehemaligen Auftraggeber erhalten haben.

Ich kann dir Elance als Plattform nur wärmstens empfehlen. Nicht nur meine Erfahrungen, sondern auch die vieler anderer Nutzer, sind sehr positiv. Elance ist sicher, Zahlungen sind garantiert und es fallen keine Gebühren an. Probiere es aus und bewirb dich auf erste kleine Jobs. Ich würde mich freuen, wenn du von deinen Erfahrungen berichtest. Viel Erfolg beim Einstieg!

Comments on this entry are closed.

  • Marius 20. August 2013

    $35 = gutes Geld als Freelancer ?!? Sicher nicht für jemanden, der das hauptberuflich macht und davon seine Familie ernähren möchte! Frag mal nen Maler mit Hauptschulabschluss, mit welchem Stundenlohn der kalkuliert…

  • Sebastian Kühn 20. August 2013

    Hi Marius,
    langfristig und besonders als Alleinverdiener ist das sicher genug. Zum Einstieg und zum Beziehungsaufbau mit Klienten ist es allerdings großartig. Und im Gegensatz zum Maler hat der Webworker ja auch weitaus weniger Ausgaben, keine Fahrtzeiten …
    Aber ich muss dir auf jeden Fall Recht geben, der angemessene Stundenlohn muss sich stark nach der persönlichen Situation (und Erfahrungen) richten. Für mich sind $35 nach Abzug aller Kosten völlig okay.

  • Pouria Hosseini 26. November 2013

    Es wäre sehr nett, wenn Sie mir die Antworten auf meine Fragen sagen könnten.
    Wie kann ich ein elance account kündigen? Und welche Gebühren muss ich als Arbeitgeber bezahlen, wenn ich ein Projekt mit 100 Dollars beim elance machen lassen habe? Und welche Kosten betreffen mich, wenn ich einmal ein Projekt beim elance hatte aber momentan gar nichts mache?

  • Sebastian Kühn 27. November 2013

    Hallo Pouria,

    Basic Jobs können bei Elance generell kostenlos eingestellt werden und wenn der Account eine Weile nicht genutzt wird, fallen auch keine Kosten an. Wenn das Job Posting hervorgehoben oder verifiziert werden soll, dann kostet das $25 bzw. $5. Ist aber für kleinere Jobs nicht nötig. zur Servicegebühr.

    Die Gebühr für den Elance Service bezahlt am Ende der Freelancer (8,75%), so dass es für Auftraggeber völlig kostenlos ist. (Update, 06.02.2014: Die Gebühr von 8,75% trägt der Auftraggeber, jedoch wird diese Gebühr bereits bei der Angebotsabgabe mit einbezogen. (Vielen Dank für den Hinweis, Geert))

    Um den Account zu löschen einfach unter dem Profil auf Membership gehen und dann auf Cancel Membership.

  • Geert B. 5. Februar 2014

    Hallo,

    35$??? Nach heutigem Stand 25,89 Euro!?!

    Ich gehe einfach mal von 120 Stunden im Monat aus, wenn ich ausschließlich über diese Plattform “Geld” verdienen sollte. Das wären dann 3106 Euro BRUTTO im Monat!

    Eine Vollauslastung wäre wohl mit Aberglaube verbunden! Wie soll man von dem Geld Rücklagen für Urlaub, Krankheit und Fortbildung tragen? Geschweige denn, Urlaub und Fortbildung bezahlen?

    Derzeit liege ich beim mehr als dreifachen Einkommen als Freelancer in Deutschland! Und das sind dennoch keine Reichtümer, wie der alte Opel Ascona auf der Straße vor der Mietwohnung beweisen dürfte!

    Ja, ich habe “keine” Fahrzeit. Wenn ich die bei meinen knappen derzeitigen 10.000 Euro im Monat mal abziehe, dann habe ich immer noch…festhalten…10.000;-)! Warum? Ich kann auch in Deutschland dieses Geld vom Home-Office aus verdienen! Zumindest bis dato.

    Bei 3100 Euro Brutto würde ich meine Krankenversicherung wie auch weitere Fixkosten im Monat locker zahlen können, dürfte dann aber auch nichts mehr essen, mir dürfte kein Knopf von der Hose fliegen und das Jacket dürfte keinen Flecken mehr abbekommen!

    Und der deutsche Staat müsste mir in Sachen Steuern SEHR ENTGEGEN KOMMEN! Ziehe ich die nämlich bei meinem derzeitigen Steuersatz (46%!!!, die ja bleiben!!!) mal ab, dann kann ich auch nett abhartzen und brauche mir um Konzepte keinerlei Gedanken mehr machen und mehr und mehr in mein Wissen investieren, damit ich auch morgen noch attraktiv für eventuelle Auftraggeber bin!

    35$ / 25 Euro die Stunde…hier in Deutschland bekomme ich 85 Euro die Stunde zzgl. MwSt…somit, zumindest für mich, völlig uninteressant! Zumindest solange, wie ich hier auch weiterhin 20.000 Euro im Jahr für Fort- und Weiterbildung zahle, was dann bei knappen 37.000 Euro Brutto Jahreseinkommen mehr als knapp “werden” könnte!

    Und ehrlich, nicht einmal bei nicht vorhandener Auslastung hier in Deutschland würde ich für das Geld mein Wissen kund tun. Da genieße ich dann eher die spärliche Freizeit und lese mich in neue Thematiken ein, die mir dann zukünftig auch wieder entsprechendes Einkommen auf deutschem Level bringen.

    Noch dazu: In meiner letzten Festanstellung hatte ich schon 4500 Euro brutto, zzgl. Firmenwagen und diverser anderer Vorzüge, die ich hier nirgends sehe bzw. lesen kann.

    Und in meinem ersten Projekt als Freelancer lag ich schon bei 8000 Euro zzgl. MwSt. monatlich, über mehrere Monate hinweg.

    Für mich und viele Kollegen die ich kenne, ist das hier nicht einmal ein Einstiegsgehalt.

    Und noch etwas, was mir jemand erklären müsste:

    Zitat Bericht: “Elance erhebt eine Gebühr in Höhe von 8,75%, welche der Auftraggeber trägt.”

    Zitat Sebastian Kühn: “Die Gebühr für den Elance Service bezahlt am Ende der Freelancer (8,75%), so dass es für Auftraggeber völlig kostenlos ist.”

    Ist das wieder eine meiner scheinbar nicht therapierbaren Wahrnehmungsverschiebungen?

  • Sebastian Kühn 6. Februar 2014

    Hallo Geert,
    vielen Dank für das ausführliche Feedback. Die Kritik ist natürlich durchaus berechtigt. Hier ein paar Gedanken dazu:

    1. $35 waren zum Zeitpunkt des Reports der durchschnittliche Stundensatz auf Elance. Dies ist für erfahrene Experten in einem Gebiet ganz sicher mehr.
    2. $35 sind nicht gleich $35: je nach Familienstand, Lebensstandard, Ausbildung usw. können $35 pro Stunde ganz okay sein.
    3. $35 sind in manchen Ländern mehr wert als in anderen. Je nach Steuersatz (bei nicht steuerpflichtigen in Deutschland) und Lebenshaltungskosten kann dieser Stundensatz deutlich mehr wert sein als in Deutschland.

    Diese Variablen führen zu einem ganz unterschiedlichen “Ertrag”. Natürlich hast du absolut Recht, dass sich dieser Stundensatz mit der Zeit und mit dem Grad der Spezialisierung deutlich steigern muss, um sich langfristig abzusichern und einen wirklichen Mehrwert durch das Freelancing zu schaffen. Diese Orientierung gilt sicher nur für Einsteiger, so wie sich auch die Plattform Elance eher für Einsteiger eignet.

    Vielen Dank für den Hinweis zur Servicegebühr. Da hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen. Die Gebühr von 8,75% trägt tatsächlich der Auftraggeber, jedoch wird diese Gebühr bereits bei der Angebotsabgabe mit einbezogen.

  • Dr. Thorsten Schneider 13. Juni 2014

    Also irgendetwas ist an mir vorbei gegangen… Ich stimme Geert B. vollkommen zu. Da sind Freelancer Jobs zu finden, die zwischen USD 5 und 15 Stundenlohn liegen. Wenn man das in EUR umrechnet und dann auch noch Steuern abzieht… Der Tariflohn einer Putzfrau liegt inzwischen bei 9,31 Euro. Wer sich zu solchen Preisen verkauft, hat selber schuld. Selbst USD 35 kann man nicht wirklich ernst nehmen!

  • sani 2. Oktober 2014

    ja wie kann ich mich anmelden und wo??’keine ahnung

  • Andrea 7. Oktober 2014

    Hey,
    also leider stimmt die Aussage:
    Die Gebühr von 8,75% trägt der Auftraggeber, jedoch wird diese Gebühr bereits bei der Angebotsabgabe mit einbezogen.

    nicht oder nicht mehr. Die Gebühr wird derzeit vom Freelancer eingehoben, was mich sehr überrascht hat, als ich dann meine Abrechnung sah. Habe mich auf die Auskünfte hier verlassen, dass für mich keine Kosten anfallen. Leider ist dem nicht mehr so. Finde es einen Wahnsinn 8,75 % von dem eh schon spärlich verdienten, auch noch an elance abzutreten.

    Aber danke für die vielen Tipps auf dieser Seite, haben mir sehr weitergeholfen!!

  • Sebastian Kühn 8. Oktober 2014

    Hallo Andrea,
    vielen Dank für diesen Hinweis. Das war vor ca. 2 Jahren, als ich noch bei Elance aktiv war, nicht der Fall. Damals wusste ich bereits bei der Angebotsabgabe ganz genau, wie viel ich am Ende rausbekomme. Die Gebühren wurden bei dem Angebot direkt mit einbezogen.

    • Vera 15. Januar 2015

      “We add an 8.75% service fee to the price you quote for a job. When your client pays you, we deduct the fee and pass the rest on to you.”

      Klingt für mich eigentlich so, als würden sie die 8,75% Gebühr auf das Angebot, das man abgiebt draufschlagen, so dass es doch der Auftraggeber zahlt.

  • Jens 8. November 2014

    Muss man wenn man beispielsweise als Übersetzer bei Elance arbeitet, eine spezielle Ausbildung dafür haben, oder geht dies auch so wenn man einfach nur Kenntnisse der jeweiligen Sprache besitzt?

    • Sebastian 8. November 2014

      Hi Jens,
      eine Ausbildung und Zertifikate helfen natürlich dabei, schneller besser bezahlte Jobs zu bekommen. Voraussetzung ist das aber keinesfalls. Ich habe auch ohne jegliche Ausbildung als Übersetzer recht schnell gute Jobs bekommen.

  • susan 12. November 2014

    hallo ihr lieben

    suche dringen arbeit von zuhause, da ich drei kleine kinder habe.
    meine fähigkeiten sind nähen da ich eine ausbildung zur näherin gemacht habe.
    wer was hatte bitte per email melden.
    danke
    mit freundlichen grüssen

    susan zanker

  • Hans 26. November 2014

    Hallo,
    wie ist das da eigentlich mit der Umsatzsteuer?
    Führt die Elance ab, oder muss man die von dem Lohn noch abziehen? Bzw. steht die dann auf der Rechnung drauf die der Auftraggeber von Elance bekommt?

    Gruß,
    Hans

  • Eyk 11. Mai 2015

    Hallo Sebastian,

    kannst du mir sagen wie man diese Skillprüfungen ablegt? Ich finde dazu keinen Zugang auf der Internetseite. Vielen Dank!