Google Authorship einrichten und in den Suchergebnissen auffallen

Google AuthorshipSicher sind dir in manchen Suchergebnissen schon die kleinen Bildchen der Urheber aufgefallen. Das ist ein Resultat des Google Authorship Markups. Die Autorenverknüpfung von Google gibt es schon seit Ende 2011, kurz nachdem Google+ ins Leben gerufen wurde. 

In der Vergangenheit war es relativ kompliziert sich für den Google Authorship zu registrieren. Aufgrund verschiedener Tools und Hilfe von Google selbst, ist der Vorgang heutzutage in 5 Minuten erledigt. Warum du den Google Auhtorship nutzen solltest und wie es funktioniert, erkläre ich ausführlich in diesem Beitrag.

10 Gründe, die für Google Authorship sprechen

Es geht nicht nur darum sein eigenes Bild in den Suchergebnissen zu sehen, sondern von einer Reihe an Vorteilen zu profitieren. Ich bin mir sicher, dass dich diese 10 Gründe für den Google Authorship überzeugen.

1. Mehr Besucher 

Sobald sich ein Suchergebnis durch ein Bild von den anderen abhebt, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass der Suchende darauf klickt. Eine höhere Click-Through-Rate ist auch garantiert, wenn man nicht in den Top-Ergebnissen erscheint, aber als einziger auf der ersten Seite ein Foto vorzuweisen hat.

2. Wiedererkennungswert 

Deine Beiträge erscheinen nicht mehr nur als Text und Links, sondern sind mit einem persönlichen Foto verbunden. Ein Suchender könnte dieses Foto mit (hoffentlich) guten Erfahrungswerten in Verbindung bringen und klickt dann sehr wahrscheinlich auf das Suchergebnis.

3. Mehr Seitenaufrufe

Nachdem ein Besucher zufrieden deine Seite verlässt und zu den Suchergebnissen zurückkehrt, bekommt er von Google noch weitere relevante Artikel von dir angezeigt. Dies geschieht wenn der Leser für eine bestimmte Zeit auf deiner Seite verweilt hat, bevor er den Zurück-Button betätigt.

Suchergebnis Passives Einkommen

Mehr Seitenaufrufe durch zusätzlich angezeigte Artikel

4. Autorenbezogene Suche

Neben dem Bild enthhält der Google Authorship Markup auch einen Link zu deinem Google+ Profil und die “Mehr von diesem Auor”-Option. Damit hat der Suchende die Möglichkeit, die Suche auf deine Person zu beschränken und autorenbezogene Inhalte zu finden.

5. Suchmaschinenoptimierung

SEO entfernt sich immer weiter von den technischen Aspekten und wird “sozialer” bzw. persönlicher. Das moderne On-Page SEO legt immer mehr Wert auf die Aktivitäten in sozialen Netzwerken und die Zugehörigkeit von Artikeln zu Autoren, anstatt zu Webseiten.

6. Geistigem Diebstahl vorbeugen

Wenn sich jemand deiner Inhalte bedient hat, erscheint dieser in den Suchergebnissen nicht vor dem originalen Artikel mit Authorship Markup. Damit bist du leicht als Urheber erkennbar.

7. Avatar internetweit nutzen

Dein Google+ Profilbild erscheint beispielsweise wenn du Kommentare auf fremden Blogs hinterlässt oder Gastartikel schreibst. Auch zur Verifizierung bei vielen Services hilft das Profil.

8. Vertrauen schaffen

Wenn du auf verschiedenen Blogs aktiv bist oder möglicherweise als Freelancer arbeitest, dann haftet dir ein seitenübergreifender Ruf an. Dein Profil kann für Vertrauen bei Lesern, Kunden oder Auftraggebern sorgen.

9. Reputation aufbauen

Wie gesagt, bewegt sich die Suche im Internet weg von Webseiten und hin zu Menschen. Ein “AutorRank” wird zukünftig stärker in den Suchalgorithmus mit einbezogen werden. Einen guten Ruf als Autor zu haben, ist also für Mensch und Suchmaschine wichtig.

10. Netzwerk vergrößern

Letztendlich ist die alleinige Mitgliedschaft bei Google+ eine großartige Möglichkeit, um Kontakte zu knüpfen. In den Suchergebnissen wird nach der Beantragung des Authorship direkt auf dein Profil verlinkt.

Ich hoffe diese Gründe konnten dich davon überzeugen, Google Authorship einzurichten. Nach der Einrichtung kannst du in den Google Webmaster Tools (unter den Authorship Statistiken) ganz genau sehen, wie hoch die Durchklickraten für Suchergebnisse mit Autorship Markup sind.

Google Authorship in 5 Schritten anlegen

Die Anmeldung für Google Authorship dauert nicht länger als 5 Minuten. Folge einfach diesen 5 Schritten und du siehst auch bald schon dein eigenes Bild in den Suchergebnissen.

1. Google+ Profil anlegen

Google+ Profil aktivieren

1. Google+ Profil anlegen

Insofern du noch kein Profil hast, solltest du unbedingt eines anlegen, auch wenn du es nicht aktiv nutzt. Die Aktivierung des Profils ist einfach, vor allem wenn du bereits einen anderen Service wie Gmail, Google Analytics oder ähnliches nutzt.

Einfach unter google.de in der linken oberen Ecke auf deinen Namen klicken. Dann der Registrierung folgen und dein Profil vervollständigen.

2. Website zum Google+ Profil hinzufügen

URL deiner Website(s) hinzufügen

2. URL deiner Website(s) hinzufügen

Nach der Anmeldung bei Google+ musst du einige Angaben machen und zumindest ein Profilbild hochladen, damit dieses in den Suchergebnissen erscheinen kann.

Um Google Authorship zu beantragen, begibst du dich in deinem Profil auf den Tab “Über mich”. Dort scrollst du ganz nach unten und klickst in dem Fenster “Allgemeine Informationen” auf Bearbeiten. Unter “Macht mit bei” kannst du nun die Webseiten angeben, auf denen du als Autor tätig bist.  

Google+ URL finden

3. Google+ URL finden…

3. Persönliche Google+ URL kopieren

Du kannst deine Google+ URL direkt aus dem Adressfeld im Browser kopieren. Dabei ist allerdings Vorsicht geboten, da der Link zusätzliche Komponenten enthält und nicht sehr sauber ist.

Um auf Nummer sicher zu gehen und einen korrekten Link zu deinem Google+ Profil zu erhalten, klicke in der rechten oberen Ecke auf dein Profilbild. In dem sich öffnenden Fenster begibst du dich zum Datenschutz.

Google+ URL

… und kopieren

Hier erhältst du eine Vorschau zu deinem offiziellen Google Profil, unter dem sich auch die URL befindet. Diesen Link kannst du nun immer nutzen, wenn du auf dein Google+ Profil verweist.

4. Google+ Link in den Blog einfügen

Google+ URL in den Blog einfügen

4. Google+ URL in den Blog einfügen

Nachdem du die URL zu deinem Google+ Profil kopiert hast, musst du diesen in deinen Blog einfügen. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Wenn du einen WordPress Blog besitzt, dann fügst du den Link einfach in deine Kontaktinformationen unter dem Benutzerprofil ein. Damit wird dafür gesorgt, dass Google dich bei jedem neuen Artikel als Autor erkennt. Je nach deinem verwendeten Theme oder der WordPress Version kann es hier Unterschiede geben.

Alternativ kannst du den Link zu deinem Google+ Profil auch manuell einfügen. Ob sich dieser Link dann im Header, der Sidebar oder direkt im Artikel befindet, spielt keine große Rolle. Kopiere dazu einfach den folgenden Link und tausche die fettgedruckte Profil ID mit deiner eigenen aus.

<a href="https://plus.google.com/105048958228157326903?rel=author">Google+</a>

Wenn du nach einer noch einfacheren Lösung suchst oder vielleicht einen Multi-Autor Blog betreibst, dann kann ich dir das Plugin “AuthorSure” empfehlen. Das nimmt dir die Arbeit ab und lässt dich außerdem schöne Autor-Boxen erstellen

5. Google Authorship testen

Um die erfolgreiche Registrierung für Google Authorship zu bestätigen, hilft dir das Test-Tool von Google. Im Normalfall bekommst du nach der Eingabe deiner Website, sofort eine Vorschau zum Aussehen deiner Seite in den Suchergebnissen.

Sollte dies nicht der Fall sein, gibt Google Hinweise für mögliche Fehler. Wenn immer noch Probleme bestehen, dann noch einmal die ersten 4 Schritte durchgehen oder einen Kommentar hinterlassen. Ich werde versuchen bestmöglich zu helfen.

Google Authorship testen

5. Google Authorship testen. Das sieht doch gleich viel besser in den Suchergebnissen aus.

Der Bonustipp: Kreiere dein Google+ Mini-Profil

Eine Funktion in Google+, die von vielen nicht beachtet wird, ist das Mini-Profil. Das erscheint, wenn du mit der Maus über einen verlinkten Namen oder das Profilbild eines Nutzer fährst.

Google+ Mini-Profil

Das Google+ Mini-Profil

Ich sehe mir dieses oft an, wenn ich erste Informationen über eine Person haben möchte, aber nicht sofort auf das Profil klicken will. Das ist der Fall, wenn jemand meine Beiträge kommentiert, mir folgt oder in der Rubrik “Vielleicht kennen Sie…” erscheint.

Das Mini-Profil besteht aus drei kurzen Zeilen, die folgendes beinhalten:

  1. Dein Motto, das du in deinem Profil unter “Geschichte” ändern kannst.
  2. Dein Beruf, der zum Beispiel auch unter eine URL erhalten kann.
  3. Dein aktueller Aufenthaltsort

Ich finde diese Funktion äußerst sinnvoll und mache es oft von diesen ersten Infos abhängig, ob ich das komplette Profil der Person besuche.

Hoffentlich konnte dich dieser Artikel davon überzeugen, Google Authorship einzurichten. Solltest du Schwierigkeiten bei der Anmeldung haben, helfe ich dir gerne weiter. Ansonsten verbleibe ich mit den besten Grüßen und wünsche viel Erfolg bei deinem Dasein als Autor.

Comments on this entry are closed.

  • Enrico Schütze 28. März 2013

    die Sache mit dem Miniprofil finde ich besonders nützlich – Danke

  • andre 11. Juni 2013

    Sehr gut erklärt, danke. Problem ist, dass das Bild nicht immer angezeigt wird. Mal zeigt Google es an, beim nächten Artikel wieder nicht…

  • Lothar Mader 20. Juni 2013

    Hallo,

    Mir geht es darum, dass bei meinem Suchergebnis mein Bild erscheint.
    Aber ich krieg es einfach nicht gebacken.

    Meine Webseite
    singleseiten-finden.de
    Rechte Sidebar, ganz unten, “Meine Empfehlungen”. Ein Link zu Google +.
    Funktioniert gut, wenn ich das richtig sehe.
    Der Code, den ich im Dashboard eingegeben habe:
    “…plus.google.com/u/0/b/113595679873739524302/?rel=author” rel=”nofollow”

    Du schreibst unter 4.
    Wenn du einen WordPress Blog besitzt, dann fügst du den Link einfach in deine Kontaktinformationen unter dem Benutzerprofil ein. Damit wird dafür gesorgt, dass Google dich bei jedem neuen Artikel als Autor erkennt. Je nach deinem verwendeten Theme oder der WordPress Version kann es hier Unterschiede geben.

    Ich nix verstehen. Habe einen Wordpress-Blog. Und den Link zu Google+ in der Sidebar. Wieso soll ich den Link in meine Kontaktinformationen einbinden? Ich habe ganz oben ein Kontaktformular. Aber ist das wirklich nötig? Natürlich möchte ich, dass Google bei jedem neuen Artikel mich als Autor erkennt.
    Alles ein bisschen unklar…

    Okay, dann habe ich weiter gemacht mit
    Google Authorship testen.
    Ich habe auf den Link für das Google-Tool geklickt in deinem Text
    Habe in dem Tool in die Zeile meine URL eingegeben:
    singleseiten-finden.de
    Ich klicke rechts auf “Vorschau”
    Jetzt erscheint hier mein Suchergebnis mit Bild.

    Und zusätzlich dieser Text:
    Der Ausschnitt der Seite wird hier erscheinen. Momentan kann kein Text von Ihrer Webseite angezeigt werden, da der Text von der Suchanfrage des Nutzers abhängt.

    Ich öffne jetzt Firefox
    Gebe ein Keyword ein: Singleseiten finden
    Mein Suchergebnis erscheint.

    Aber leider ohne Bild.

    Was habe ich falsch gemacht??? Oder was läuft falsch???

    Vielleicht kannst du die Ursache finden

    Vielen Dank!

    Lothar Mader

    • Sebastian Kühn 20. Juni 2013

      Hallo Lothar,

      vielen Dank für den Kommentar. Ich werde versuchen so gut wie möglich zu helfen.

      Erst einmal etwas Grundlegendes: Die Idee hinter dem Authorship ist die Zuordnung von Artikeln zu Autoren und weniger von Seiten. Von daher sollte jeder veröffentlichte Artikel bzw. jede Seite mit deinem Google+ Profil verknüpft sein. In Wordpress geschieht das ganz einfach über die Autoreninformationen, da dann der Code automatisch mit allen neuen Inhalten veröffentlicht wird. Du musst den Code natürlich nur einmal pro Seite einbinden – ich habe nur verschiedene Alternativen gegeben.

      Das funktioniert auf deiner Seite gut, deshalb ist dein Profilbild auch im Test Tool zu sehen. Das der Text “Der Ausschnitt der Seite wird hier erscheinen. Momentan kann kein Text von Ihrer Webseite angezeigt werden, da der Text von der Suchanfrage des Nutzers abhängt.” erscheint ist ganz normal.

      Das Problem könnte hier liegen: Bisher ist die Verknüpfung nur zu persönlichen Google+ Profilen möglich, nicht für Google+ Seiten. Auch wenn du ein persönliches Profil hast, benutzt du deinen Seitennamen. Da dies gegen die Google Richtlinien verstößt, kann ich mir gut vorstellen, dass die Verknüpfung einem manuellen Check von Google nicht standhält (ich habe allerdings keine Ahnung, ob Google Mitarbeiter dies tatsächlich überprüfen).

      Wann hast du den Authorship denn eingerichtet? Mitunter kann es einige Tage (oder Wochen) dauern, bis das Bild in der Suche erscheint.

      Fazit: Ich bin eher skeptisch, dass der Authorship mit einem solchen Namen im Google+ Profil funktioniert, da dies genau das ist, was Google nicht will. Ziel ist es Autoren zu indizieren, nicht Seiten.

      Mich würde sehr interessieren, wie sich die Sache entwickelt. Viel Erfolg für deine Website.
      Sebastian

  • Robert 22. September 2013

    Vielen Dank! 🙂

  • Martina 31. Oktober 2013

    Vielen Dank für Deinen sehr hilfreichen Artikel.
    Ich habe mich gestern “verknüpft” und der Test hat dann heute auch geklappt. In den Suchergebnissen taucht jetzt noch kein Bild auf – aber das kann ja wohl dauern.

    Trotzdem eine Frage: In meinem (Wordpress)Blog habe ich “nur” die Funktion des Admin (und so ist dann da auch mein Benutzername. Muss ich mir noch einen “Autor” Benutzer mit meinem Namen machen und dann die Artikel entsprechend zuordnen, oder sollte das so reichen, wie ich es bisher habe?
    Vielen Dank im Voraus
    Martina

    • Sebastian Kühn 31. Oktober 2013

      Hi Martina,

      du brauchst keinen extra Benutzer der als Autor angezeigt wird. Gehe einfach über Benutzer -> Dein Profil zu den Einstellungen für dein Admin Profil. Dort kannst du dir jetzt neben deinem Admin Namen auch noch einen “öffentlichen Namen” zulegen, der dann als Autorname bei deinen veröffentlichten Artikeln angezeigt wird.

      LG, Sebastian

      • Martina Schoppe 31. Oktober 2013

        Hallo,
        super, den öffentlichen Namen hatte ich sogar schon 🙂
        liebe Grüße
        Martina

  • Janett Reimann 7. Dezember 2013

    Klasse, dass ich diesen sehr informativen Artikel gefunden habe. Ich hatte da wohl vorher etwas falsch eingestellt, weswegen mein Bildchen nicht bei jedem Suchergebnis meines Contents zu sehen war. 🙁 Gott sei Dank konnte ich den Fehler dank dieser hilfreichen Anleitung schnell beheben. Vielen Dank dafür!

    PS: Ich sehe mir auch immer die Mini-Info an, bevor ich auf ein Profil klicke. 🙂

  • Michael 31. Januar 2014

    Hallo Sebastian,

    danke für den Tip mit dem Miniprofil. Davon hatte ich bislang noch nicht gehört. Es leuchtet total ein, dass es Sinn macht, bei einem Mouseover kurze Infos von sich angezeigt haben zu wollen. Vermutlich wird das die Klick-Through Rate deutlich verbessern, wenn die Leute nicht die “Katze im Sack” klicken.
    liebe Grüße
    Michael

  • Sebastian 19. April 2014

    Hallo Sebastian,
    vielen Dank für deine Anleitung 🙂
    Ich habe vor einigen Monaten Google Authorship eingerichtet, allerdings wird bei der Überprüfung und in den Suchergebnissen kein Bild angezeigt. Kann es sein, dass es länger dauert, bis Google den Authorship akzeptiert bzw. überhaupt freischaltet?

    Danke und lg basti

    • Sebastian Kühn 23. April 2014

      Hi Sebastian, ich habe gerade deine Seite gecheckt und es ist alles komplett richtig eingebunden. Zu dem Zeitpunkt als ich den Beitrag geschrieben habe, hat es in der Regel bis zu 2 Wochen mit der Einbindung gedauert. Jetzt sagt Google, dass sie das Profilbild nur in den Suchergebnissen anzeigen, wenn sie es “sinnvoll für den Suchenden” finden. Leider kann ich dir nicht sagen, was du tun kannst, um dein Bild auf jeden Fall anzeigen zu lassen.

  • Simon 26. Oktober 2014

    Hallo Sebastian,

    erstmals vielen Dank für die ausführliche Anleitung. Ich habe erneut versucht den Google+ Authorship auf meinem Blog zu platzieren. Ich habe jeden Schritt nachvollzogen, doch Google meckert bei dem Snippet-Test immer noch rum und gibt mir folgende Fehlermeldungen aus:

    Fehler: Missing required field “updated”.
    Fehler: Missing required hCard “author”.

    Kann es sein, dass die Änderung eine Weile braucht bis sie aktiv ist oder stimmt da etwas Grundlegendes nicht?

    Grüße
    Simon