So erstellst du einen Mitgliederbereich für deinen WordPress Blog

Abgesperrter MitgliederbereichIn den letzten Wochen habe Ich mich intensiv mit dem Thema Membership Sites bzw. einem geschützten Bereich für Mitglieder in einem WordPress Blog beschäftigt. Da ein Klient von mir ziemlich genaue Vorstellungen darüber hatte, was für Funktionen benötigt wurden, habe ich mich umgeschaut, verglichen und umgesetzt.

Wenn du einen eigenen Mitgliederbereich in deinem Blog integrieren willst, kommt es vor allem auf deine Intention an. Willst du Nutzern etwas verkaufen, benötigst du verschiedene Mitglieder-Level und wie schützt du den Bereich am besten vor Missbrauch?

Diese und andere Fragen will ich im folgenden Beitrag diskutieren. Ich bin ganz sicher kein Experte auf diesem Gebiet aber dennoch habe ich mittlerweile eine ganz gute Idee, worauf es ankommt und will dies mit dir teilen.

 

Wofür kann ein Mitgliederbereich in Frage kommen?

Ich bin mir sicher, dass du schon einmal davon gehört hast, wie attraktiv Membership-Sites zum Geld verdienen im Internet sind. Da steckt sicherlich viel Wahrheit drin. Wenn du ein wirklich gutes Angebot hast, dann kann dir so ein Mitgliederbereich zu einem fortlaufendem, passiven Einkommen verhelfen.

Du könntest damit deine Expertise gegen eine monatliche Gebühr verkaufen oder hochwertige Videokurse, eBooks oder Dateien zum Download gegen ein einmaliges Entgelt anbieten. Mit genügend Nutzern und einer klugen Preisstrategie kann das nach den anfänglichen Investitionen für ein monatliches Einkommen sorgen, für das du nicht mehr viel arbeiten musst.

Aber auch ein kostenfreier Mitgliederbereich kann durchaus nützlich sein. Beispielsweise, um mehr E-Mail Abonnenten zu bekommen oder um ein Forum zu erstellen. Bei dieser Option fällt dann auch der Bezahlvorgang weg, so dass die Einrichtung um einiges leichter wird.

Die passende Lösung für deine Anforderungen

Je nach dem Zweck, den dein Mitgliederbereich erfüllen soll, musst du verschiedene Aspekte berücksichtigen. Bevor du dich für eine Lösung entscheidest, solltest du dir diese Fragen stellen:

Kostenlose oder bezahlte Anmeldung? Müssen Nutzer bezahlen, bevor sie Zugang zu deinem Bereich erhalten oder ist die Anmeldung kostenlos? Wenn du Content mit Mehrwert anbietest und dafür Geld verlangst, dann benötigst du integrierte Zahlungsoptionen (Shopping Cart).

Zahlweisen im MitgliederbereichIst der gesamte Blog exklusiv für Mitglieder (Membership Site) oder nur einzelne Bereiche bzw. Seiten? Es gibt Lösungen mit denen ausgewählte Artikel oder Seiten geschützt werden. Andere erlauben eine Vorschau bis zum “Mehr lesen” Tag, bevor eine Anmeldung erforderlich wird.

Benötigst du verschiedene Benutzerrollen? Vielleicht willst du einen kostenpflichtigen Bereich, der je nach Inhalt und Preis in Gold, Silber und Bronze unterteilt ist. Dafür benötigst du unterschiedliche Zugriffsrechte je nach Mitglied.

Hast du Angst, dass Inhalte heruntergeladen oder kopiert werden? Wenn dein geschützter Content mit extrem viel Zeitaufwand erstellt wurde und du dafür Geld verlangst, dann kannst du dich zusätzlich schützen. Dies geschieht durch digitale Wasserzeichen.

Willst du bestimmte Services von anderen Anbietern integrieren? Dabei könnte es sich um Anbieter von E-Mail-Software, die Einbindung von Social Networks oder verschiedenen Zahlungsoptionen handeln. Oder vielleicht willst du nicht nur einen Mitgliederbereich, sondern eine Art Forum bzw. eigenes kleines Netzwerk mit Hilfe von BuddyPress erstellen?

 

Optionen für einen Mitgliederbereich in WordPress Blogs

Fangen wir mit dem falschen Weg an, einen Mitgliederbereich einzurichten. Der besteht darin, ein einfaches Passwort für geschriebene Artikel zu vergeben. Die eingebaute WordPress Lösung zu nutzen und anschließend das Passwort an deine E-Mail Abonnenten zu senden, ist nicht nur unsicher, sondern wirkt auch absolut unmotiviert.

Die bessere und zudem relativ einfache Variante geht wie so oft über WordPress Plugins. Es sei denn du verfügst über genügend Kapital, um einen Entwickler mit der Erstellung einer individuellen Lösung zu beauftragen, sind Plugins eine elegante Variante. Es gibt neben Premium-Plugins auch eine Vielzahl von kostenlosen Angeboten, die durchaus tauglich sind. Einige habe ich selbst ausprobiert:

  • WP-Members – kostenlos: Das Plugin ist in der Grundausführung kostenlos, wobei bezahlte Anmeldungen erst nach dem Kauf von zusätzlichen Add-ons möglich werden. Es bietet einen einfachen Registriervorgang, verschiedene Benutzerrollen und die Möglichkeiten, sein Profil zu ändern. Einen hervorragenden Beitrag zur Einrichtung und den Anwendungsmöglichkeiten gibt es auf ewerkzeug.info.
  • S2 Member – kostenlos: S2 Member ist ein weiteres kostenloses Plugin mit einer Reihe von Funktionen. Es bietet eine PayPal Integration für kostenpflichtige Bereiche, verschiedene Benutzerrollen und mehr. Das Plugin kann für $69 um weitere Funktionen erweitert werden.
  • WishList Member – $99: Nicht günstig aber dafür von vielen Bloggern als das beste Plugin für Membership Sites genannt. Das Plugin hat alles was man braucht: Shopping Cart für Bezahlvorgänge, verschiedene Membership Level, E-Mail Integration für verschiedene Anbieter und vieles mehr.
  • WP-Member – $29: Nicht zu verwechseln mit dem kostenlosen WP-Members. Dieses Plugin bietet eigentlich die gleichen Funktionen wie WishList Member, wird jedoch weniger genutzt. Warum? Keine Ahnung.
  • Membership – kostenlos: Auch wenn das Plugin nichts kostet, steht es den kostenpflichtigen Varianten in kaum etwas nach. Es gibt 2 verschiedene Benutzerrollen, PayPal Integration und viele weitere Funktionen. Für weitere Anwendungen gibt es die kostenpflichtige Vollversion des Plugins für $19.

WP Plugin S2 Members

Es gibt noch hunderte weiterer Plugins, sowohl kostenfrei als auch kostenpflichtig, die sich alle in kleinen Details unterscheiden. Eine schöne Übersicht zu mehr Plugins gibt es hier. Wenn du bereits andere Plugins getestet und für gut befunden hast, dann immer her damit.

Alle genannten Plugins sind definitiv ausreichend um einen grundlegenden Mitgliederbereich anzulegen. Ich habe mich letztendlich für S2 Member entschieden und bin damit hochzufrieden. Mit dem Kauf der Premium-Variante kommen noch besserer Support, mehr Widgets, die Verwendung der PayPal Pro Form und Multisite Funktionen hinzu.

Die kostenlose Version reicht allerdings vollkommen aus und kann jederzeit, ohne Datenverlust, aufgerüstet werden. Besonders gefallen mir die zahlreichen Integrationsmöglichkeiten von anderen Services (Mailchimp, PayPal, Google Checkout, bbpress, BudyPres …) und das reichhaltige Trainingsmaterial. Wenn du einen Mitgliederbereich einrichten willst, dann schaue dir S2 Members unbedingt an.

Was hast du für Ideen zu deinem Mitgliedsbereich oder wie nutzt du diesen bereits schon? Bietest du ein Produkt an oder geht es darum, mehr Abonnenten zur E-Mail-Liste hinzuzufügen? Ich würde mich freuen, von deinen Erfahrungen mit Membership Sites zu hören.

Alles Gute wünscht, Sebastian

Copyright Images (c) 123RF Stock PhotoS2 Member

Comments on this entry are closed.

  • Dirk 6. Dezember 2014

    Hallo,
    ich überlege gerade, was die bessere Lösung ist. einen Memberbereich oder ein shopsystem.
    Ich möchte digitale Hörbücher aus dem Bildungssektor anbieten. Optimal wäre es, wenn es machbar wäre, dass man sich registriert, einen monatlichen Beitrag zahlt der automatisch via paypal eingezogen wird und der kunde sich ein hörbuch aus dem Angebot auswählen kann, jeden monat eines aufs neue. Also eine Abolösung. Möchte er jedoch weitere Hörbücher in diesem Monat erwerben, müssen diese extra bezahlt werden.

    Leider habe ich noch keinerlei membership plugins gefunden, weder kostenpflichtig noch kostenlos, überlege jetzt ob ich das über woocommerce erstmal mache, aber ein Abosystem wäre mir lieber, schon auf Grund der potentiell höheren Umsätze.
    Über Anregungen freue ich mich.

  • Chrisdian 6. Mai 2015

    Danke Sebastian für Deine informative Übersicht zu den diversen Mitgliederbereich Plugins. Wir benötigen ein solches Plugin für Vereinsmitglieder, die nichts mehr für den Bereich bezahlen müssen, sich möglichst auch nicht mehr anmelden müssen (sollten) und die in einen geschützen Bereich mit aktuellen New aus dem Verein versorgt sein sollen. Welches der Plugins wird dafür ausreichen? Bin für jeden Rat dankbar! 🙂