Autorrank

Was jeder Blogger über den “AutorRank” wissen sollte

AuthoRank für Urheber?Das Internet wird “sozialer” und so auch die Suche. Es geht immer weniger um anonyme Webseiten, dafür umso mehr darum, Menschen miteinander zu verbinden. Die meisten von uns haben bereits Profile in sozialen Netzwerken und Artikel für den ein oder anderen Blog geschrieben. Um alle personenbezogenen Inhalte miteinander zu verknüpfen, könnte der AutorRank dienen.

Ob die personenbezogene Zuordnung von Inhalten nun AutorRank oder anders genannt wird, spielt keine Rolle. Es wird in jedem Fall deine Reputation im Netz beeinflussen und damit auch die Sichtbarkeit deiner Website in den Suchergebnissen.

Google hat die Suche bereits personalisiert, so dass wir abhängig von unserem Standort, unseren Vorlieben und unserem Netzwerk, unterschiedliche Suchergebnisse angezeigt bekommen. Das nun neben dem PageRank auch ein AutorRank kommt, ist eigentlich nur ein logischer Schritt.

Das hat für Blogger und Betreiber von Webseiten einen großen Einfluss und ist keine neue Gefahr, die von Google ausgeht, sondern eine super Möglichkeit für Autoren, um Anerkennung für ihre Leistungen zu erhalten.

Das neue (inoffizielle) Konzept vom AutorRank

Es gibt immer mehr Anzeichen dafür, dass der AutorRank bereits ein Bestandteil des Google Suchalgorithmus ist. Offiziell wird die Bezeichnung jedoch noch nicht verwendet. Bereits im Jahr 2005 registrierte Google ein Patent, das sich AgentRank nennt. Durch die Einführung von Google+, rel=author und verschiedenen Akquisitionen, häuften sich die Hinweise darauf, dass dieses Patent als Grundlage für den AutorRank dient.

Hier klicken um weiterzulesen …

Google Authorship einrichten und in den Suchergebnissen auffallen

Google AuthorshipSicher sind dir in manchen Suchergebnissen schon die kleinen Bildchen der Urheber aufgefallen. Das ist ein Resultat des Google Authorship Markups. Die Autorenverknüpfung von Google gibt es schon seit Ende 2011, kurz nachdem Google+ ins Leben gerufen wurde. 

In der Vergangenheit war es relativ kompliziert sich für den Google Authorship zu registrieren. Aufgrund verschiedener Tools und Hilfe von Google selbst, ist der Vorgang heutzutage in 5 Minuten erledigt. Warum du den Google Auhtorship nutzen solltest und wie es funktioniert, erkläre ich ausführlich in diesem Beitrag.

10 Gründe, die für Google Authorship sprechen

Es geht nicht nur darum sein eigenes Bild in den Suchergebnissen zu sehen, sondern von einer Reihe an Vorteilen zu profitieren. Ich bin mir sicher, dass dich diese 10 Gründe für den Google Authorship überzeugen.

1. Mehr Besucher 

Sobald sich ein Suchergebnis durch ein Bild von den anderen abhebt, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass der Suchende darauf klickt. Eine höhere Click-Through-Rate ist auch garantiert, wenn man nicht in den Top-Ergebnissen erscheint, aber als einziger auf der ersten Seite ein Foto vorzuweisen hat.

2. Wiedererkennungswert 

Deine Beiträge erscheinen nicht mehr nur als Text und Links, sondern sind mit einem persönlichen Foto verbunden. Ein Suchender könnte dieses Foto mit (hoffentlich) guten Erfahrungswerten in Verbindung bringen und klickt dann sehr wahrscheinlich auf das Suchergebnis.

Hier klicken um weiterzulesen …