e-mail

Spam Ade: So räumst du deine E-Mail und Social Media Konten auf

Es hat sich ausgespammtWelches sind deine größten Zeitfresser während eines Tages, die nicht zur Produktivität beitragen? Lass mich raten, es sind E-Mail and Social Media.

So ist es jedenfalls bei mir und vielen anderen. Mindestens die Hälfte meiner E-Mails sind schlichtweg Spam und halten mich nur von der Arbeit ab. Und im Social Media Dschungel verliere ich oft den Überblick über Benutzerkonten, Apps und Zugriffsrechte.

Um diese Ablenkungen und Informationsfluten in den Griff zu bekommen, benutze ich in regelmäßigen Abständen 3 verschiedene Tools. Diese sind allesamt kostenlos und super einfach anzuwenden.

Ich kann dir garantieren, dass du mit diesen Werkzeugen innerhalb von 10 Minuten Ordnung in deine persönliche Social Media Landschaft bringst und deine eingehenden E-Mails halbierst. Also auf in den Kampf – es hat sich ausgespammt!

Hier klicken um weiterzulesen …

Mit der Mailboxapp besser und schneller E-Mails organisieren

Einfache Sortierung von E-Mails

Wie viel Zeit verbringst du damit, E-Mails zu lesen, zu organisieren und zu beantworten? Wahrscheinlich mehr als dir lieb ist. Ich habe mich noch vor einigen Jahren über neue E-Mails in meinem Postfach gefreut, heute ist es eher ein notwendiges Übel.

Zwar ist die E-Mail zweifelsfrei das am häufigsten genutzte Medium zur schriftlichen Kommunikation und aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken, jedoch verschwendet es auch oft einen Großteil unserer produktiven Zeit.

In einem früheren Post habe ich bereits 10 Tipps für den produktiveren Umgang mit E-Mails gegeben. Zusätzlich zu diesen Produktivitätstipps benutze ich seit einiger Zeit eine kostenlose App, die meinen Frust mit E-Mails deutlich reduziert.

Das großartige kleine Werkzeug für E-Mails von dem ich spreche ist die Mailboxapp. Leider ist die App bisher nur für iPhone und iPad erhältlich, jedoch kann die genutzte Struktur zur Organisation von Mails auch auf andere Software angewendet werden.

Warum ich mich in die Mailboxapp verliebt habe

Ich muss gestehen, dass ich den Nutzen der App nicht von Beginn an deutlich gesehen habe. Nachdem ich diese vor ca. einem halben Jahr das erste Mal ausprobiert habe, blieb es auch beim Ausprobieren. Erst eine Promotion von Dropbox für 1GB freien Speicherplatz nach der Verknüpfung des Speicherdienstes mit der Mailboxapp, hat mich zur erneuten Installation bewegt.

Hier klicken um weiterzulesen …

So beherrschst du deinen E-Mail Posteingang und arbeitest produktiver

Freude und Frust: Der E-Mail PosteingangDie E-Mail ist eine fantastische Erfindung, die uns auf einfache Art und Weise miteinander kommunizieren lässt. Jedoch ist meine Beziehung zu dem elektronischen Brief eher zweigeteilt. Bist Du auch manchmal genervt oder überwältigt von den Massen an neuen Nachrichten?

Jeden Tag werden hunderte Millionen E-Mails versendet, wobei fast 90% als Spam gilt. Heutzutage kommen zu den klassischen E-Mails noch Posteingänge auf Facebook, Twitter und LinkedIn hinzu. Das Lesen vieler Mails ist oft reine Zeitverschwendung, andere können wiederum von höchster Wichtigkeit sein. Es gilt also, diese bestmöglich zu trennen und trotz weniger Zeitaufwand, keine entscheidenden E-Mails unbeantwortet zu lassen.

Das tägliche Öffnen des Posteingangs hat eigentlich nur ein Ziel: diesen schnellstmöglich zu leeren. Nicht immer eine angenehme Aufgabe und vor allem sehr zeitintensiv. Es gibt jedoch Tipps und Tools, mit denen diese Arbeit produktiver und mit weniger Frustration erledigt werden kann.

Inspiriert wurde ich zu diesem Artikel von Michael Hyatt’s Podcast “This is your Life”. Ein großartiger, englischsprachiger Podcast, der unbedingt zu empfehlen ist. Aufbauend auf diesen Ausführungen, möchte ich dir 10 Tipps geben, mit denen du die Oberhand über deinen E-Mail Posteingang zurückgewinnst und in der Folge produktiver arbeitest.

Tipp #1: Täglich den Posteingang leeren

Das bedeutet nicht, dass alle E-Mails beantwortet, sondern verarbeitet werden sollten. Bevor ich abends meinen Laptop zuklappe, versuche ich keine ungeöffneten Nachrichten mehr im Posteingang zu haben. Das gibt mir nicht nur ein gutes Gefühl, sondern sorgt auch dafür, dass ich mit den eingehenden E-Mails Schritt halte. Wenn die Anzahl der ungelesenen Nachrichten ansteigt, erhöht sich auch die Frustration beim nächsten Blick in den Posteingang.

Tipp #2: Feste Zeiten für E-Mails einplanen

Dieser Schritt ist absolut notwendig, um produktiver am Computer zu arbeiten. Du solltest es unbedingt vermeiden, alle 5 Minuten nach neuen Mails zu schauen und dadurch andere Arbeiten zu unterbrechen. Lege dich auf 3-4 Zeiten pro Tag fest, an denen du neue E-Mails liest. Ich öffne meinen Posteingang als erste Amtshandlung am Morgen und bevor ich den Computer ausmache. Dazwischen schaue ich selten öfter als ein- bis zweimal in den Posteingang. Diese Routine sorgt schon ganz alleine für ein höhere Produktivität. Hier klicken um weiterzulesen …