wordpress

10 häufige Fehler bei neuen WordPress Blogs und wie du sie behebst

WordPress StartDie Einrichtung eines eigenen Blogs ist dank CRM-Systemen wie WordPress denkbar einfach geworden. Es werden praktisch null Programmierkenntnisse benötigt, um eine tolle Seite zu starten.

Dennoch sind bei der Einrichtung und beim Betreiben des Blogs einige grundlegende Dinge zu beachten, die sich auf die Nutzerfreundlichkeit, Ladezeiten und Erreichbarkeit der Seite auswirken. Glaube mir, ich habe jeden der Fehler mehr als einmal gemacht und hoffe, dass dir dieser Beitrag etwas Aufwand erspart.

Ich habe die 5 häufigsten “Anfänger”-Fehler zusammengetragen und will dir zeigen, wie du diese mit ein paar Klicks beheben kannst. Dabei handelt es sich um rein technische Einstellungen in deinem WordPress Blog, die nicht viel mit dem Design oder den Inhalten deines Blogs zu tun haben.

#1 Falsche Plattform ausgewählt

Es entsteht häufig Verwirrung zwischen dem selbst gehosteten WordPress Blog und WordPress.com. Bei letzterem handelt es sich um eine kostenlose, abgespeckte Version, die auf den Servern von WordPress gehostet wird. Bei dieser Variante lautet die URL meinblog.wordpress.com und es können keine Plugins installiert oder Änderungen am Design vorgenommen werden. Hier klicken um weiterzulesen …

So erstellst du einen Mitgliederbereich für deinen WordPress Blog

Abgesperrter MitgliederbereichIn den letzten Wochen habe Ich mich intensiv mit dem Thema Membership Sites bzw. einem geschützten Bereich für Mitglieder in einem WordPress Blog beschäftigt. Da ein Klient von mir ziemlich genaue Vorstellungen darüber hatte, was für Funktionen benötigt wurden, habe ich mich umgeschaut, verglichen und umgesetzt.

Wenn du einen eigenen Mitgliederbereich in deinem Blog integrieren willst, kommt es vor allem auf deine Intention an. Willst du Nutzern etwas verkaufen, benötigst du verschiedene Mitglieder-Level und wie schützt du den Bereich am besten vor Missbrauch?

Diese und andere Fragen will ich im folgenden Beitrag diskutieren. Ich bin ganz sicher kein Experte auf diesem Gebiet aber dennoch habe ich mittlerweile eine ganz gute Idee, worauf es ankommt und will dies mit dir teilen.

 

Wofür kann ein Mitgliederbereich in Frage kommen?

Ich bin mir sicher, dass du schon einmal davon gehört hast, wie attraktiv Membership-Sites zum Geld verdienen im Internet sind. Da steckt sicherlich viel Wahrheit drin. Wenn du ein wirklich gutes Angebot hast, dann kann dir so ein Mitgliederbereich zu einem fortlaufendem, passiven Einkommen verhelfen.

Hier klicken um weiterzulesen …

Blogartikel in WordPress schreiben, formatieren und optimieren

Video Blogartikel erstellenIn meinem letzten Video habe ich gezeigt, wie in nur wenigen Minuten ein eigener Blog erstellt werden kann. Dieser Beitrag geht gezielt darauf ein, auf was beim Erstellen eines Blogartikels geachtet werden sollte. Ein Video beschreibt Schritt für Schritt, wie du einen Artikel verfasst, sinnvoll strukturierst und für Suchmaschinen optimierst.

Blogartikel verfassen

Sobald du dich im Dashboard von WordPress befindest, ist das Erstellen eines Artikels eigentlich selbsterklärend. Um das Arbeiten mit dem WordPress Editor zu vereinfachen, habe ich das Plugin TinyMCE Advanced installiert. Hier gibt es weitere Informationen zu diesem und anderen hilfreichen Plugins.

Blogartikel strukturieren

Der Artikel sollte zur besseren Lesbarkeit eine bestimmte Struktur aufweisen. Dazu gehört ein aussagekräftiger Titel, eine prägnante Einleitung und relevanter Inhalt. Für mehr Informationen dazu, empfehle ich den Artikel: In 7 Schritten bessere Blogartikel schreiben.

Hier klicken um weiterzulesen …

Diese WordPress Plugins braucht dein Blog

Wordpress Blog Basics PluginsNachdem ich im letzten Artikel über grundlegende Einstellungen und Schritte, nach der Erstellung eines WordPress Blogs, berichtet habe, geht es nun um Plugins. Ich stelle in diesem Beitrag meine persönlichen Favoriten vor, die ich für die besten Plugins halte und die mir bisher sehr gute Dienste erwiesen haben. Natürlich gibt es für die meisten Plugins auch gute Alternativen. Die Auswahl hängt wohl von persönlichen Vorlieben und von der Bereitschaft ab, ob dafür Geld ausgegeben wird oder nicht. Alle Tools, die ich für wichtig halte nach der Erstellung des WordPress Blogs, sind vollkommen kostenfrei und leicht, zu installieren.

Die Installation der Plugins kann schnell und einfach über die linke Navigation ausgeführt werden. Über Plugins -> Installieren gelangt man zu einem Suchfeld, in dem entweder Begriffe oder Namen von Plugins eingegeben werden können. Solltest du später mit einem Plugin unzufrieden sein, kannst du es jederzeit deaktivieren und natürlich auch wieder löschen.

SEO betreiben – WordPress SEO by Yoast

Absolut essenziell für die suchmaschinenoptimierte Gestaltung der eigenen Website ist ein SEO-Plugin. Es gibt dafür einige gute Alternativen (z.B. All in One SEO Pack), von denen ich einige ausprobiert habe. Am Ende bin ich aber doch bei WordPress SEO by Yoast geblieben, welches für mich die benutzerfreundlichste SEO Variante ist und alle wichtigen Funktionen beinhaltet.

Hier klicken um weiterzulesen …

Erste Schritte mit dem neuen WordPress Blog

Wordpress Blog BasicsSobald die eigene Website mit dem WordPress Blog erstellt ist, sollten einige erste Schritte durchgeführt werden. Dabei handelt es sich um die Installation von Plugins, die der Leistungssteigerung des Blogs helfen und die zukünftige Arbeit um einiges erleichtern. Es macht auch Sinn, direkt zu Beginn eine Webanalyse-Software zu integrieren, um spätere Besucherstatistiken messen zu können. Wichtig ist weiterhin die Anmeldung bei den Google Webmaster-Tools. Wie diese und weitere Grundeinstellungen vorgenommen werden, beschreibe ich den nächsten Artikeln. In diesem Beitrag möchte ich drei Schritte zeigen, die ich für absolut notwendig halte, noch bevor die ersten Inhalte geschrieben werden.

Analytics-Code installieren

Um den Erfolg deiner Website zu messen, gibt es verschiedene Anbieter von kostenloser Analytics-Software. Oft bieten die Hosting-Services eine eigene Webanalyse an, der aber meist sehr begrenzt ist. Eine populärer Service, der von vielen Blogbetreibern genutzt wird, ist Piwik. Ich nutze allerdings für meine Websites ausschließlich Google Analytics, das eine unglaubliche Fülle an Daten auswertet und in Statistiken darstellt. Die Einrichtung des Services ist denkbar einfach.

Nachdem das kostenlose Google Analytics Konto erstellt wurde, erhältst du einen Code mit einer eindeutigen Tracking-ID. Zur Installation des Codes begeben wir uns in den Editor, der in der WordPress Bearbeitungsmaske unter Design zu finden ist, und suchen die Datei “Kopfzeile (header.php)”. In diese fügen wir jetzt den kopierten Code von Google, mit unserer Tracking-ID, ein. Am besten geschieht das über der Zeile mit dem abschliessenden </head> Tag. Nach dem Einfügen dann die Datei aktualisieren und im Google Analytics Konto, unter Tracking-Informationen, überprüfen, ob der Code erfolgreich installiert wurde. Insofern alles funktioniert hat, wird Google ab sofort alle Besucherströme messen. Auf die vielfältigen Optionen und Einstellungen der Webanalyse von Google Analytics, werde ich in einem späteren Beitrag ausführlich eingehen.

Google Analytics Code in die Website einfügen

Google Analytics-Code in die Website einfügen

Hier klicken um weiterzulesen …

Eigene Website erstellen in 7 Minuten

Eigene Website erstellen VideoDer letzte Artikel hat Hinweise zur Auswahl des richtigen Domainnamens gegeben und nun soll endlich auch die eigene Website erstellt werden. Ich möchte in einem kurzen Video zeigen, wie einfach es ist, eine eigene Website zu erstellen. Und das ganze ohne jegliche Vorkenntnisse und in nur wenigen Minuten. Niemand muss heutzutage mehr HTML und andere Programmiersprachen erlernen, um eine gut aussehende Internetpräsenz aufzubauen. Mit benutzerfreundlichen Content-Management-Systemen und vielen zusätzlichen Plugins und Widgets, lassen sich Designs individuell anpassen. Natürlich können einige Grundlagen in Webdesign nicht schaden, aber dazu kommen wir später noch.

Für den Moment wird nur ein Hostinganbieter und eine Domain benötigt. Ich nutze seit einiger Zeit den Service von Strato und bin damit sehr zufrieden. Deren Basispaket enthält alles, was zum Erstellen einer Website benötigt wird und ist dabei sehr günstig. Letztendlich gibt es dutzende Hostinganbieter, die sich sehr ähnlich sind. Bei den meisten Anbietern bekommt man eine Domain und das Hosting für unter 50 € im Jahr.

Eigene Website erstellen mit WordPress

Um die eigene Website zu erstellen, arbeite ich WordPress, welches das bekannteste und beliebteste Blog-System weltweit ist. Warum ich mich immer für einen Blog, anstelle einer statischen Seite, entscheiden würde, kannst Du in diesem Artikel nachlesen. Die 1-Klick-Installation von Strato für den WordPress Blog, lässt uns diesen in wenigen Sekunden in unsere Website integrieren. Wie der Blog dann eingerichtet und angepasst wird, zeigt das Video.

Unter dem Video findest du die Inhaltsangaben, so dass du direkt zu einem bestimmten Punkt springen kannst. Schaue dir das Video am Besten im Vollbildmodus an und ändere die Qualität, durch einen Klick auf das kleine Zahnrad am unteren Rand auf 720p (HD). Viel Spaß beim Anschauen des Videos und viel Erfolg bei der Erstellung der eigenen Website!

Hier klicken um weiterzulesen …

Blog oder Website? Meine 10 Gründe für einen Blog!

Wir haben nun unsere Geschäftsidee gefunden und Keyword Research betrieben. Nun ist es an der Zeit, diese in die Tat umzusetzen. Die erste Entscheidung, die getroffen werden muss, lautet: Welches System nutze ich für meine eigene Homepage? Blog oder Website? Oder vielleicht Beides? Ich kann vorab sagen, dass ich ganz klar zur Erstellung eines Blogs tendiere. Welche Gründe ich dafür sehe und worin die Unterschiede liegen, fasst dieser Beitrag zusammen.

Was ist ein Blog?

Was ist ein Blog?

Bedienen wir uns des umfänglichen Wissens von Wikipedia, erfahren wir, dass das Wort Blog aus einer englischen Wortkreuzung zwischen World Wide Web und Logbuch stammt. Also quasi ein Weblog oder Journal, welches online und meist öffentlich geführt wird. Das besondere an einem Blog ist, dass die Einträge in einer fortlaufenden, chronologisch sortierten Liste angezeigt werden.

Ohne jegliche Programmierkenntnisse können regelmässig Beiträge in einem sehr benutzerfreundlichen CMS (Content Management System) geschrieben und veröffentlicht werden. Der Blog (oder das Blog, als sachliche Variante) wurde anfangs überwiegend für private Zwecke eingesetzt, heutzutage aber wird er oft für kommerzielle Zwecke eingesetzt. Blogs dienen als Nachrichtenseiten von Unternehmen und Verlagen oder als Marketingwerkzeug zur externen Kommunikation.

Hier klicken um weiterzulesen …