Texte schreiben und dafür Geld verdienen – so funktioniert’s

Texte schreiben für Geld, bezahltes Schreiben oder als freier Texter arbeiten – egal, wie es  letztendlich genannt wird, es geht darum mit selbst geschriebenen Inhalten, Geld zu verdienen. Vielleicht fragst du dich, warum jemand für deine Texte Geld bezahlen sollte, über was du schreiben kannst oder wo du damit anfängst, für Geld zu schreiben. In dem nachfolgenden Artikel gebe ich einen ersten Einblick in die Methode, Geld mit Texten zu verdienen und berichte von meinen eigenen Erfahrungen damit. 

Was ist ein Gastautor?

Gastartikel sind eigene Texte, die auf externen Webseiten (meistens Blogs) veröffentlicht werden. Das Schreiben von Gastartikeln dient ursprünglich dazu, Stellung zu einem bestimmten Thema zu nehmen und dadurch Marketing zu betreiben. Gastartikel, die informativ und motivierend sind, werden letztendlich Leser auf die eigene Homepage locken. Dies geschieht durch integrierte Links, die zur eigenen Internetpräsenz weiterleiten. Der eigentliche Clou besteht allerdings darin, einen Backlink zu setzen, welcher bei unseren SEO (Suchmaschinenoptimierung) Bemühungen behilflich ist und unsere eigene Homepage besser in Suchmaschinen platziert.

Texte schreiben für Geld

Texte schreiben für Geld: so funktioniert es bei den meisten Anbietern (Quelle: contentworld.de)

Neben dem Schreiben als Gastautor, zu Zwecken der Selbstvermarktung, kann damit auch direkt Geld verdient werden. Begabte Gastautoren werden von Webseitenbetreibern oder Informationsportalen häufig gesucht, um Inhalte über spezifische Themengebiete zu verfassen. Diese Anbieter versprechen sich durch den Mehrwert an Inhalten zusätzliche Besucher auf ihren Webseiten und damit höhere Einnahmen aus Werbung oder anderen Quellen. Aus diesem Grund wird für Texte von Gastautoren Geld bezahlt. Die Vermittlung zwischen Gastautoren und Textsuchenden geschieht zunehmend auf sogenannten Content-Portalen (engl. für Inhalt).

Wie viel Geld kann ich durch Texte schreiben verdienen?

Mit dem Texte schreiben für Geld kann für gewöhnlich niemand reich werden. Die meisten Anbieter zahlen zwischen einem und vier Cent pro geschriebenem Wort. Der Verdienst basiert auf der Qualität der abgelieferten Texte. Jeder Autor erhält ein Rating, das sich in Sternen, Punkten oder ähnlichem ausdrückt, und nach einiger Zeit verbessert werden kann.

Einen anderen Ansatz wählt paid2write.de, wo durch erzielte Werbeeinahmen Geld verdient wird. Je nach Popularität der eigenen Texte wird nicht einmalig, sondern kontinuierlich Geld verdient werden. Update 15.02.2013: Es findet eine Weiterleitung von Paid2write auf Dubble P statt. Dort kannst du frei wählbare Themen, mit einer eigenen AdSense ID, veröffentlichen. Update: 23.01.2014: DubbleP tritt mit einem neuen Motto auf: Post for People und ermögliche Kindern in Entwicklungsländern den Zugang zu Bildung. Also haue in die Tasten und tue etwas gutes. (Vielen Dank für den Hinweis an Elisa)

Ein anderes Beispiel ist Bloggerjobs.de. Hier wird durch das Schreiben von Artikeln auf dem eigenen Blog und die Verlinkung auf externe Seiten, Geld verdient. Nicht selten werden Blogbetreiber auf gute Texte aufmerksam und bieten eine längerfristige Zusammenarbeit, mit verlockenderen Bezahlungen, an. Ich habe in der Vergangenheit selbst regelmäßige Artikel für verschiedene Blogs geschrieben, bei denen die Konditionen flexibel besprochen wurden.

Video von Independent-Publishing

Ein Video von Independent-Publishing zeigt in 2 Minuten, wie Geld mit dem Schreiben von Texten verdient werden kann.

Weiterhin gibt es die Möglichkeit Geld mit Reiseberichten oder Produktrezensionen zu verdienen (z.B. TripsbyTips). Oft wird der Texter hier geringer entlohnt oder aber an den Werbeeinnahmen der Webseite beteiligt, was sich dann langfristig lohnen kann. Kurz- und mittelfristig lässt sich mit dem Schreiben von allgemeinen Texten aber mehr Geld verdienen.

Wo finde ich Anbieter für bezahltes Schreiben?

Texte schreiben für Geld Anbieter

Anbieter, die Geld für Texte bezahlen, sind in den letzten Jahren wie Pilze aus dem Boden geschossen. Die Anmeldung in den Portalen ist meist kostenlos und Aufträge können völlig flexibel ausgewählt werden. Das bedeutet: Schreiben wann immer Zeit dafür da ist, ohne jegliche Verpflichtungen regelmäßig Texte abzuliefern. Oft ist es der Fall, dass Probetexte eingereicht werden müssen, bevor der erste Auftrag angenommen werden kann.

Ich möchte hier die bekanntesten Content-Portale kurz vorstellen, mit welchen ich teilweise selber Erfahrung gesammelt habe:

  • Textbroker – bestens geeignet für Beginner, die mit dem Texte schreiben für Geld gerade erst anfangen. Themen können nach Belieben gewählt werden. Verdienst: 0,7 bis 4 Cent pro Wort
  • Content.de – es wird eine Vielzahl an verschiedenen Textaufträgen bereitgestellt und außerdem kann sich jeder für Aufträge in festgelegten Kategorien buchen lassen. Verdienst: 0,8 bis 4 Cent pro Wort
  • Contentworld – erstellte Texte können exklusiv oder frei in verschiedenen Kategorien angeboten werden. Verdienst: Preis pro Text kann innerhalb einer festgelegten Preisspanne festgelegt werden
  • Pagecontent.de – bietet eine Auftragsbörse mit gesuchten Texten, sowohl als auch das Schreiben frei gewählter Texte. Verdienst: 0,7 bis 4 Cent pro Wort
  • Independent Publishing – Aufträge werden in verschiedenen Fachgebieten angeboten. Verdienst: zwischen 1,4 bis 4 Cent pro Wort
  • contentmaximus.de – Aufträge zu verschiedenen Themen werden inseriert und müssen in einer bestimmt Zeit erledigt werden. Verdienst: 1 bis 4,5 Cent pro Wort

Für schnelle und talentierte Schreiber ist diese Methode zum Geld verdienen im Internet, ganz sicher eine Alternative. Besonders für diejenigen, die nicht bereit sind eine eigene Internetpräsenz aufzubauen oder sich lediglich ein paar Euro extra dazuverdienen möchten. Ich habe als Student selbst einige hundert Euro im Monat verdient, indem ich Texte für Content-Portale und andere Blogs geschrieben habe. Da ich aber nicht der schnellste Schreiber bin und mir der Verdienst für die investierte Zeit nicht ausreichend war, tendiere ich definitiv dazu, eigene Inhalte zu veröffentlichen und damit Geld zu verdienen.

Wenn du gerne schreibst oder bereits ein Blogger bist und deine Inhalte vermarkten möchtest, dann solltest du einen Blick in meine 8-Schritt-Anleitung zu einem passiven Einkommen werfen.

Comments on this entry are closed.

  • Kerstin 26. März 2013

    Klingt gut. Werde mal reinschauen, danke für die Links.

  • Elisa 19. Januar 2014

    Auch hier wäre dubbleP zu aktualisieren. Auf dubbleP wird jetzt der gesamte Gewinn an wohltätige Projekte gespendet.

    • Sebastian Kühn 23. Januar 2014

      Hi Elisa,
      habe es auch hier angepasst. Vielen Dank für den Hinweis 😉

  • Oliver 7. April 2014

    Hello
    der E-book down load reagiert nicht.

    MfG
    Oliver

  • Britta Chasiotis 8. April 2014

    Hallo,
    ich schreibe schon mehrere Jahre auf den verschiedenen Textbörsen, die auch oben vorgestellt wurden. Independent Publishing war mir jedoch neu, deswegen habe ich mich dort in der letzten Woche beworben und wurde auch direkt mit einer guten Einstufung übernommen. Doch leider habe ich heute schon wieder aufgegeben, auf dieser Seite Texte zu schreiben. Leider ist das System dort nicht ausgereift. Von den fünf Texten, die ich mir dort zur Probe angenommen hatte, konnte ich zwei gar nicht erst abschicken, weil die Angaben der Wortzahl und der Keywörter in dem System der Seite nicht übereinstimmten. In der einen Spalte wurde mir immer eine geringere Wortzahl angegeben, wie in einer weiteren Spalte, für denselben Text. Ein dritter Text verschwand nach meiner Bearbeitung, als ich ihn abgeben, einfach ganz und konnte auch nicht mehr gefunden werden. Daher kann ich für diese Seite keine gute Bewertung abgeben, da hier das System noch nicht ausgereift erscheint.
    MFG Britta Chasiotis

    • Sebastian Kühn 9. April 2014

      Vielen Dank für diesen Hinweis, Britta.
      Ich habe mich dort vor langer Zeit mal angemeldet, kann mich jedoch ehrlich gesagt nicht genau an die Plattform erinnern. Dein Kommentar spricht dafür klare Worte und hilft anderen Lesern ganz bestimmt dabei, sich für bzw. gegen eine der Portale zu entscheiden. Vielen Dank dafür

  • TT 5. Mai 2014

    Hallo Sebastian,
    offenbar steht Independent Publishing vor einer Veränderung.
    Als Reaktion auf meine Bewerbung bekam ich heute die Nachricht, dass keine neuen Autoren mehr angenommen werden. Ich hatte auch schon von Gerüchten über eine angebliche Schließung gelesen, aber nichts offizielles gefunden. Es wird hoffentlich bald einen Hinweis auf der Website von IP geben und die Möglichkeit, sich als neuer Autor zu registrieren, soll gesperrt werden. Habt Ihr als bereits registrierte Autoren eine Information erhalten?
    Viele Grüße, TT

  • Ina 2. Juni 2014

    Hallo Sebastian,
    ich bin auch bei Independent Publishing angemeldet. Im April wurde ich per Mail darüber informiert, dass die Seite zum 1.5.2014 eingestellt wird. Als ich mich dort gerade eingeloggt habe, sah jedoch alles aus “wie immer” und nirgends war ein Hinweis auf die Schließung.
    Grüße, Ina

  • J. Florence 8. Oktober 2014

    Hallo Sebastian, ich finde deinen Blog super. Kann man viel lernen.. Gibt es keine NL?
    Grüße, J. Florence

  • Klemens 6. Februar 2015

    Hallo Sebastian,
    ersmal: Super Blog! Vor allem dieser Artikel hat mir sehr weitergeholfen.
    Besuch doch mal meinen Blog, ich stelle dort auch ein paar Möglichkeiten vor um ein passives Einkommen aufzubauen 😉
    Grüße, Klemens

  • Marco 12. Februar 2015

    Hallo,
    interessante Möglichkeit Geld zu verdienen. Wenn ich einen Beitrag auf meiner Homepage jedoch mit 1000 Wörtern schreibe, diesen Beitrag hochwertig gestalte und langfristig ausbaue, dann werde ich langfristig auch mehr als “nur” 40-70 Euro damit verdienen. Ich denke die langfristige Variante ist besser, außer man möchte keine eigene Page erstellen und nur nebenbei etwas verdienen.

    LG
    Marco

  • Moritz 4. April 2016

    Guter Artikel!
    Wirklich richtig viele Anbieter aufgelistet 🙂