Timothy Ferris: “Die 4-Stunden Woche” – Alles Quatsch oder möglich?

Vor einigen Tagen hat Tim Ferris sein neuestes Buch “The 4-hour Chef” veröffentlicht. Es ist bereits das dritte Werk seiner “4-hour”-Reihe. Alle Bücher haben eine ähnliche Nachricht: Wie kann ich meine Arbeitszeit effizient gestalten, neue Techniken einfach erlernen und automatisieren? Immer mit dem Ziel, sich mehr auf die wesentlichen Dinge im Leben zu konzentrieren. Tim Ferris spaltet Meinungen, liefert aber ohne Frage inspirierende Inhalte, die für viele unter uns Anwendung auf das eigene Leben finden kann. Ob du mit den Grundbotschaften seines ersten Buches “Die 4-Stunden Woche” etwas anfangen kannst, weißt du nach dem Lesen dieses Beitrages ganz sicher.

Über Timothy Ferris

Timothy Ferris vor dem Launch seines neuen Buches "The 4-hour Chef"

Timothy Ferris vor dem Launch seines neuen Buches “The 4-hour Chef” (Quelle: http://www.fourhourworkweek.com)

Tim (Timothy) Ferris ist ein 35-jähriger US-amerikanischer Unternehmer und Autor. Nach seinem Universitätsabschluss und einem unbefriedigten Vollzeitjob gründete er das Unternehmen BrainQUICKEN, mit dem er zum reich wurde. 2007 beschrieb er in dem Buch “Die 4-Stunden Arbeitswoche” (Original: “The 4-hour Workweek”), wie er das multinationale Unternehmen in nur 4 Stunden pro Woche erfolgreich leitet.

Die neu gewonnene Zeit nutzte Tim unter anderem, für das Erlernen verschiedener Sprachen, dem Gewinn des chinesischen Kickboxing Titels und einem Eintrag in das Guiness Book of Records mit Tango tanzen.

Für das Erlernen dieser sehr unterschiedlichen Fähigkeiten und die Automatisierung seines Unternehmens, verwendet er Methoden, die in seinem Buch “Die 4-Stunden Woche” beschrieben sind. Die Erscheinung seines neusten Werkes möchte ich als Anlass nehmen, um Einblicke in das erste Buch von Tim Ferris zu geben.

Die 4-Stunden Woche

Das Buch hat sich über Monate hinweg in der New York Times Bestseller Liste gehalten und hat laut Wikipedia inzwischen 1.350.000 Kopien verkauft. Tim Ferris spricht darin von Lifestyle-Design, Mini-Renten und Informationsüberfluss. Er befürwortet die Auslagerung von Arbeit auf persönliche Assistenten in Niedriglohnländern und benutzt die Gesetze von Parkinson und Pareto, um seine Produktivität zu erhöhen.

Tim Ferris: "Die 4-Stunden Woche"Das Buch ist dabei absolut unterhaltsam geschrieben, mit vielen zutreffenden Zitaten geschmückt und sollte nicht immer komplett ernst genommen werden. Es liest sich sehr einfach und die vielen persönlichen Beispiele machen es sehr lebendig und leicht nachvollziehbar.

Die Hauptaussage finden wir bereits auf dem Buchtitel: Mehr Zeit, Mehr Geld, Mehr Leben – mit einer 4-Stunden Arbeitswoche. Tim Ferris bemängelt, dass viele Unternehmen uneffezient arbeiten und Arbeitnehmer ihre Zeit mit unwichtigen Aufgaben verschwenden. Außerdem tritt er für die Idee ein, dass niemand ein Leben lang auf seine Rente und spät gewonne Freizeit hinarbeiten sollte. Vielmehr sollten Auszeiten in den besten Jahren des Lebens, in Form von Mini-Renten, in Anspruch genommen werden.

Das Konzept, mit dem all dies möglich sein soll, nennt Tim Ferris D-E-A-L. Für jeden der 4 Schritte gibt er genau nachvollziehbare Anwendungsbeispiele. Diese sind nicht vollkommen auf deutsche Gegebenheiten umsetzbar, geben aber etliche gute Anregungen, um die eigene Arbeitsweise effizienter zu gestalten.

  1. Definition der eigenen Ziele und bestehender Unzufriedenheit
  2. Elimination des Informationsüberflusses und unnötiger Arbeit
  3. Automation des Einkommens und verschiedenster Arbeitsprozesse
  4. Liberation (Freisetzung) der eigenen Zeit und deren erfüllende Verwendung

4-Stunden Arbeitswoche – Das ist doch unmöglich!

Tim Ferris: "The 4-hour Workweek"Ob Tim Ferris nun tatsächlich eine 4-Stunden Arbeitswoche hatte oder nicht, spielt eigentlich keine Rolle. Wichtig sind die absolut motivierenden und inspirierenden Botschaften, die seine neuen Ansätze vermitteln. Egal ob wir Arbeitnehmer oder Selbständiger sind, dürften zumindest einige seiner Arbeitsweisen für uns selbst anwendbar sein. Ich habe vor einigen Jahren bereits die englische Version, und mittlerweile auch die angepasste deutsche Übersetzung, gelesen und kann die “4-Stunden Arbeitswoche” absolut empfehlen. 

Das dürfte wohl die erste Reaktion vieler Leser auf den Titel des Buches sein. Die 4 Stunden sollten nicht wortwörtlich genommen werden. Vielmehr geht es um Ansätze, die unseren Arbeitseinsatz verringern und die Produktivität erhöhen. Wenn man es schafft, eine höhere Effizienz mit einer Arbeitsstunde zu erreichen, bleiben einem zwei Möglichkeiten: weniger arbeiten bei gleichem Einkommen oder mit dem gleichen Arbeitseinsatz mehr verdienen.

Das Taschenbuch kostet derzeit 9,99 € in der deutschen Version und kann über Amazon direkt bestellt werden. Es handelt sich hier um einen Affiliate-Link. Das bedeutet ich erhalte eine kleine Kommission für den Fall, dass du das Buch auf Amazon kaufst. An dem Preis ändert sich für dich dadurch rein gar nichts.

Das neue Buch “The 4-hour Chef” habe ich bereits bestellt und freue mich auf die neuesten Tipps und Kniffe von Tim Ferris. Hast du eines der Bücher bereits gelesen und einige der Methoden von der “4-Stunden Woche” angewendet? Oder ist Tim Ferris, deiner Meinung nach, nur ein weiterer Luftschläger, der Geld verdient indem er Fantasien verkauft?

Ein weiterer Artikel, der dich interessieren könnte ist: Wie du passives Einkommen mit einer 4 Stunden Woche verdienen kannst

Comments on this entry are closed.

  • Jakob 4. Februar 2013

    Schwerer als der Veränderungsprozess ist es Veränderungen beizubehalten und diese mit dem eigenen Umfeld in Einklang zu bringen und sie zu leben.

  • Strasser 11. Mai 2013

    Hallo,

    das Buch ist sicherlich lesenswert und ich persönliche fand einige Ansätze der “Neuen Reichen” durchaus interessant. Dabei handelt es sich allerdings um Lebensphilosophien. Besonders die Idee mit den vielen Mini-Ruheständen hat mir gefallen. Das Buch zeigt einem teilweise schmerzhaft in welch einer Tretmühle sich die meisten Menschen in unserer Gesellschaft befinden und zeigt Wege sich aus dieser Tretmühle zu befreien.

    Ich habe versucht einiges aus dem Buch umzusetzen und muss gestehen das es nicht wirklich möglich ist – sei es sein Outlook einzurichten wie im Buch vorgeschlagen oder aber sich an einem öffentlichen Platz 10 Sekunden auf den Boden zu legen (wobei das natürlich an jedem selbst liegt.)

    Ansonsten finde ich die angebrachten Beispiele doch eher fragwürdig. Da wird so getan als wäre es ein Leichtes mal eben ein passives Einkommen von einigen tausend Euros / Monat zu generieren in dem man gestreifte, französische Hemden verkauft. Sicherlich ist dies mit viel Glück zum richtigen Zeitpunkt möglich, im Buch hört es sich jedoch hin und wieder “zu leicht” an.

    Als Angestellter ist es nicht leicht die Vorschläge aus dem Buch zu adaptieren. Mehr Zeit durch mehr Effizienz / Produktivität. Ich denke in den wenigsten Arbeitsverhältnissen wird man die Möglichkeit haben mehr Freizeit zu haben nur weil man plötzlich Dinge doppelt so schnell schafft. Die Arbeitszeit bleibt die gleiche, man erledigt Dinge effizienter und in den meisten Fällen steigt auch das Einkommen nur marginal. Und die Idee vom 5 Tage Homeoffice ist auch eher selten zu erreichen.

    Trotzdem kann ich das Buch empfehlen es regt auf jeden Fall dazu an, sich über sein Leben, seine Ziele und Wünsche erneut? Gedanken zu machen.

    • Sebastian Kühn 12. Mai 2013

      Ich denke dieses Buch sollte mehr als Inspiration und weniger als Handlungsanleitung gesehen werden. Die empfohlenen Tipps von Tim Ferris sind natürlich nicht für jedermann so einfach umzusetzen.

      Meiner Meinung nach helfen die Tipps jedoch dabei, seinen Horizont zu erweitern und über gewohnte Denkweisen, Einstellungen und Arbeitsweisen nachzudenken.

  • Raphael 18. Januar 2014

    Als ich das Buch die 4 Stunden Woche vor fast 6 Jahren das erste bzw zweite Mal gelesen habe, fand ich viele Ansätze als übertrieben. Gerade hatte ich mich als ehemaliger BMW Verkäufer selbstständig gemacht und habe gedacht, dass was dort im Buch steht kann in meinem Business (Autos, BMW und Leasing) nicht funktionieren. “Ich muss doch immer erreichbar sein”.

    Zwar bin ich heute noch nicht bei der 4 Stunden Woche, aber habe mein Business (heute vor allem Mercedes Sprinter Leasing) vor allem für gewerbliche Kunden, soweit optimiert, dass wenn ich will ohne Einbußen mit einer 15 Stunden Woche hinkommen kann. Man muss sich aber an die 4 Grundregeln des Buches halten:

    D E A L

    Das heißt, heute habe ich wie Ferris ein Call Center für alle Anrufe, automatische Email Bearbeitung, verschiedene Assistenten etc.