Was ist Affiliate Marketing und wie funktioniert das?

Die meisten haben den Begriff Affiliate Marketing, in dem ein oder anderen Zusammenhang, sicher schon einmal gehört. Doch was verbirgt sich ganz genau dahinter und warum höre ich überall, dass sich damit Geld im Internet verdienen lässt? 

Der Begriff stammt aus dem Englischen und bedeutet wortwörtlich übersetzt soviel wie “angliedern” oder “verbinden”, im weiteren Sinne. Sinngemäß kann Affiliate Marketing als Partnerprogramm oder Vertriebskooperation im Internet verstanden werden. Beim Affiliate Marketing wird das Produkt nicht direkt verkauft, sondern indirekt über einen Affiliate. Dieser tritt im Verkaufsprozess als Werbebotschafter oder Vermittler auf.

Was ist ein Affiliate?

Der Affiliate ist ein Vermittler zwischen dem Kunden und Händler, beim Einkauf im Internet. Seine Funktion ist die Bewerbung von Produkten und Services. Um einen Vergleich anzustellen, können wir den Affiliate mit einem Makler vergleichen. Dieser vertreibt auch Produkte, die ihm selber nicht gehören oder von ihm gefertigt wurden, z.B. Immobilien, Versicherungen oder Wertpapiere. Für eine erfolgreiche Vermittlung erhält der Affiliate eine Verkaufsprovision. Durch einen einzigartigen Link für ein Produkt, den der Affiliate von einem Affiliate-Netzwerk oder einem Händler im Internet bekommt, kann genau nachgewiesen werden, wie viele Personen von einem Affiliate vermittelt wurden.

Die folgende Abbildung soll den kompletten Ablauf etwas vereinfachen. Bei einem normalen Einkauf im Internet, erwerben und bezahlen wir direkt bei einem Händler. Oft informieren wir uns aber vor dem Kauf über das Produkt und finden hilfreiche Rezension oder Beschreibungen auf Seiten von Drittanbietern. Meist enthalten diese Seiten Affiliate Links, die uns zum gewünschten Produkt weiterleiten. Wenn wir nun dieses Produkt kaufen, bezahlen wir den normalen Betrag an den Händler, der Affiliate aber erhält eine Provision von einem Affiliate Netzwerk oder direkt vom Händler. Für den Käufer ist also überhaupt kein Unterschied erkennbar. Hinter den Kulissen wird der Verkaufserlös aber zwischen den Vertriebspartnern aufgeteilt. Wie hoch die Provision ist und welchen Teil das Affiliate Netzwerk einbehält, kann absolut variieren und hängt oft vom Produkt ab (Zahlen in der Abbildung sind nur beispielhaft gewählt).

So funktioniert Affiliate Marketing

Ein praktisches Beispiel zur Verdeutlichung: In der Sidebar meines Blogs, auf der rechten Seite, befindet sich eine Box mit empfohlenen Produkten. Sobald jemand auf eines der Logos klickt, hinter denen sich ein Link verbirgt, und im Anschluss das Produkt kauft, erhalte ich eine Provision von dem jeweiligen Affiliate Netzwerk. Damit du eine erste Idee über die mögliche Höhe von Provision erhältst, veröffentliche ich die Zahlen für die Produkte, die ich derzeit empfehle:

  • Market Samurai (Keyword Analyse Tool) = 48% vom Verkaufspreis (ab 99 $)
  • MailChimp (Kostenlose Newsletter Software) = 30$ pro empfohlenem Kunden
  • Strato (Domains und Webhosting) = 10 € für ein vermitteltes BasicWeb-Paket
  • The Best Spinner (Article Spinner) = 50% vom Verkaufspreis (77 $)

Diese Provisionen sind im Vergleich zu anderen Affiliate Programmen relativ hoch. Auszahlungen von lediglich 2-10% des Verkaufspreises sind nicht ungewöhnlich. Die Produkte, die ich hier empfehle, sind nicht rein zufällig oder nach der Höhe der Verdienstmöglichkeit ausgewählt, sondern sind alles Services und Software die ich selbst nutze und von denen ich begeistert bin. Meine Domain habe ich bei Strato gekauft und nutze auch deren Webhosting Service, zu meiner vollsten Zufriedenheit. Der Newsletter wird über MailChimp verschickt und auch die Software von Market Samurai und The Best Spinner habe ich eigens gekauft und lange benutzt. Ich denke, dass es absolut wichtig ist, mit dem eigenen Namen für die Empfehlungen einzustehen und nur hohe Qualität weiterzuempfehlen. In der Zukunft werde ich für diese Produkte auch Videos oder Artikel mit Anleitungen und wertvollen Tipps zur Benutzung bereitstellen.

Es gibt viele Affiliates, die schnelles Geld mit weniger guten Homepages, E-Mail Aktionen oder dem Verbreiten von Affiliate Links in sozialen Netzwerken, verdienen wollen. Dabei spielt die Qualität der Produkte dann eine untergeordnete Rolle, was dem Ruf des Affiliate Marketing natürlich außerordentlich schadet. Im Grunde ist Affiliate Marketing eine wunderbare Möglichkeit zum Geld verdienen im Internet, solange es seriös und gewissenhaft betrieben wird.

Affiliate werden und Geld verdienen

Anbieter von Affiliate NetzwerkenEinige Händler haben direkte Affiliate Programme für ihre Produkte oder Dienstleistung. Für gewöhnlich aber arbeiten Anbieter mit sogenannten Affiliate Netzwerken zusammen. Diese stellen eine Plattform zur Verfügung, auf der sich Verkäufer und Affiliate treffen. Jeder kann Affiliate werden, indem er sich auf einer oder mehrerer dieser Plattformen anmeldet und die passenden Produkte auswählt, die er bewerben möchte. Nach der Auswahl erhält man dann einen persönlichen Link, der in die Homepage oder in andere Orte integriert werden kann.

Es gibt tausende Affiliate Netzwerke, von denen ich derzeit einige der bekanntesten nutze. Die beiden größten deutschen Affiliate Netzwerke sind momentan Affilinet und Zanox. Zwei der ältesten und renommiertesten internationalen Affiliate Netzwerke sind Clickbank und Commission Junction, welche auch für den deutschen Markt angeboten werden. PayDotCom ist ein weiteres, riesiges Affiliate Netzwerk, das aber leider nur in englischer Sprache zur Verfügung steht. Die Anmeldung als Affiliate ist bei den genannten Netzwerken kostenlos.

Affilate Partnerprogramm von AmazonVielleicht haben einige schon von dem “Amazon Partnernet” gehört oder sich zumindest gewundert, warum auf etlichen externen Webseiten, Produkte von Amazon angeboten werden. Amazon betreibt das umfangreichste direkte Affiliate Programm der Welt. Affiliates haben die Möglichkeit, alle Produkte zu bewerben, die auf Amazon verkauft werden. Der Nachteil bei dem Amazon Partnerprogramm besteht in der sehr geringen Provisionen. Diese liegt zwischen 5 und 10%, abhängig von der Kategorie und Anzahl der vermittelten Produkte.

Mir ist es sehr wichtig, abschließend noch zwei Sätze über den richtigen Umgang mit Affiliate Marketing zu verlieren:

  1. Um sich selbst und seinen Lesern einen großen Gefallen zu tun, sollten nur Produkte beworben werden, die wirklich bekannt sind, die völlig überzeugt haben und die mit einem guten Gewissen weiterempfohlen werden können.
  2. Um in der Zukunft ein passives Einkommen mit Affiliate Marketing zu verdienen, sollte anfänglich Zeit investiert werden, da es langfristig nur funktioniert, wenn Produktanleitungen, Videos und wirklich wertvolle Hinweise zu beworbenen Produkten angeboten werden.

Auf die verschiedenen Vergütungsmodelle, die richtige Auswahl der Produkte und die Integration der Affiliate Links in die eigene Homepage, wird ein zukünftiger Artikel eingehen. Was ist deine Meinung über Affiliate Marketing und welche Erfahrungen hast du bisher gesammelt? Ich würde mich über Kommentare und Feedback sehr freuen!

Comments on this entry are closed.

  • Jochen 17. Mai 2013

    Hallo Sebastian,
    meine Einschätzung und Erfahrung ist, dass man mit Affiliate-Marketing in der Tat Geld verdienen kann. Es kommt allerdings auf die Qualität der Affiliate-Seite an. Ich habe mit wenig aussagekräftigen Texten zu Produkttests begonnen. Die Kaufrate war da wirklich niedrig bis gar nicht vorhanden. Dann habe ich sukzessive die Inhalte verbessert und die Besprechungen ausgedehnt, sodass sich der User ein besseres Bild vom Produkt machen kann. Das Ergebnis sind (ebenfalls) überzeugte Kunden, die auch wirklich kaufen. Die Conversionrate ist verdreifacht. Reich wird man allerdings nicht damit und der Aufwand steht in keinem Verhältnis zum Ertrag, wenn man es denn richtig machen möchte und keine reinen “Spamseiten” aufsetzen möchte. Da ich Affiliate nur nebenher als Hobby mache, sehe ich es nicht als Arbeitszeit sondern einfach als “Hobby-Zeit” mit einer netten Nebeneinkunft. VG, Jochen

  • Sebastian Kühn 17. Mai 2013

    Ich kann dir nur beipflichten Jochen. Vielen Dank für deine Erfahrungswerte.
    Wenn der Besucher die Seite als spammig empfindet oder keine wirklichen Informationen, sondern nur blabla vorfindet, wird er auch nichts kaufen. Am Ende muss ein Grundvertrauen erzeugt werden.
    Deinen Ansatz, das ganze als Hobby zu machen, finde ich bemerkenswert. Dann ist es auch nicht so schade um die investierte Zeit, wenn letztendlich nicht viel dabei rauskommt. Das schöne am Affiliate Marketing ist meiner Meinung nach, dass du nur einmal eine vernünftige aufbauen musst und dann nur noch sehr wenig Zeit in die Wartung steckst. Auch wenn es im Monat eher kleine Beträge einbringt, addiert es sich dann doch über die Zeit auf.
    Alles gute und viel Erfolg bei deinem “Hobby” 😉

  • Jochen 8. Juli 2013

    Hallo Sebastian,
    da bei meinem ersten Projekt die kleinen Beträge gerade immer größer werden, bringe ich nun noch ein zweites Projekt an den Start, getreu dem Motto: was ein Mal klappt, klappt auch ein zweites Mal. Die aktuellen Einnahmen mit meinem ersten Projekt reichen derzeit aus, um einen größeren Urlaub zu finanzieren und das nach Abzug der Steuer;-) Allerdings sollte man m.E. nicht den Fehler machen, das Geld fest einzuplanen, denn das nächste Google Update kommt bestimmt! Und dann kann alles schon hinüber sein…das ist auch der Grund weshalb ich nun eine Risiko-Diversifizierung vornehme und einfach ein zweites Projekt als Absicherung des ersten an den Start bringe. Der Zeitaufwand hält sich in Grenzen, denn man konnte bei der ersten Website schon eiges lernen (Stichwort Lernkurve). Viele Grüße, Jochen

  • Erich 31. Dezember 2013

    Hallo Sebastian,

    ich hab mich bei einem Partnerprogram angemeldet, und möchte dieses über meinen Blog bewerben, es klappt einfach nicht wie mache ich es richtig.

    Danke für deine Hilfe.

    Liebe Grüße von Erich

  • Sebastian Kühn 4. Januar 2014

    Hallo Erich,

    das könnte unterschiedliche Gründe haben. Ohne zu wissen, um welches Partnerprogramm und welche Website es sich handelt, kann ich leider nicht viel helfen. Du kannst mir gerne eine Nachricht mit deiner Website schicken und ich schaue mir an, woran es liegen könnte.

  • Jochen 15. Januar 2014

    Hallo Sebastian,

    habe jetzt mein zweites Projekt in Angriff genommen und wollte für alle interessierten ein cooles Tool vorstellen, welches ich auch auf der Seite nutze: Easy Amazon Search Widget! Das Widget lässt sich in den Textbereich (“EA Box”) einbauen, sodass man immer, wenn man über bestimmte Produkte spricht, dem User die Möglichkeit gibt, nach einem Produkt direkt zu suchen. Er landet dann bei der Produktsuche von Amazon, wobei die Partner ID hinten angehängt wird. Und wenn man Glück, kauft der Mensch auch was! Viele Grüße!

    • Sebastian Kühn 17. Januar 2014

      Hi Jochen,

      vielen Dank für den Tipp. Habe mir das Tool gerade angesehen und werde es bei Gelegenheit mal ausprobieren. Macht definitiv einen guten Eindruck. Hast du es schon irgendwo im Einsatz?

  • Katie 12. September 2014

    Hallo lieber Sebastian,
    vorab möchte ich dich für diesen wunderbaren, ehrlichen Blog loben.
    Ich habe wirklich für all meine Fragen Antworten gefunden.
    Jedoch bin ich noch zögerlich.
    Ich bin 21 Jahre alt und bin dabei mein Abitur über ein Fernstudium nachzuholen.
    Schon länger überlege ich einen Blog zu erstellen, habe auch schon so einige Ideen.
    Da ich mich sowieso sehr für digitales Gestalten interessiere, möchte ich mit meinem “Hobby” Geld dazu verdienen.
    Jetzt kommt meine Frage an dich: bist du der Meinung, dass das “Geldverdienen im Internet” für mich Sinn macht? Oder denkst du eher, dass ich zu jung und unerfahren sein könnte? Mir ist natürlich bewusst, dass niemand über Nacht – wie du selbst schon geschrieben hast- zum Millionär wird.
    Über meinen Instagram-Account habe ich bei anderen Usern gesehen, dass sie viel Werbung für einige Produkte machen (z.B. auf deren Blogs). Viele über Kooperationen.
    Ich würde mich über eine ehrliche Einschätzung von dir freuen, da ich der Meinung bin, dass du mir weiter helfen könntest und mich bei meiner Entscheidung unterstützen könntest.

    Ganz liebe Grüße

    • Sebastian Kühn 18. September 2014

      Hi Katie,
      bitte entschuldige die späte Antwort aber diesen Blog betreibe ich nicht mehr aktiv. Digitales Gestalten klingt doch nach einem spannenden Thema für einen Blog und zu jung ist dafür sowieso niemand. Die Erfahrung kommt natürlich mit der Zeit. Das Wichtigste ist, dass du einfach anfängst. Richte dir einen WordPress Blog ein und fange an ein paar Beiträge zu schreiben. Du wirst merken, wie schnell du dich in der Materie auskennst. Du wirst auch merken, ob es dir Spaß bereitet oder nicht. Wenn du noch weitere Hilfestellung und Inspiration benötigst, dann würde ich dich gerne einladen auf unserer kostenlosen Community für Webworker, Blogger & Co. vorbeizuschauen: http://mywirelesslife.de
      Liebe Grüße,
      Sebastian

  • Michael 11. Juni 2015

    Hallo Sebastian
    Ich betreibe auch Affiliate Marketing und bin Dank bar für jede Informationen man lernt ja immer da zu,Danke dir.
    Gruß:
    Michael

  • Petra 16. September 2015

    Hallo Sebastian,
    wenn ich Affiliate Marketing betreibe und ordnungsgemäß ein Gewerbe anmelde: Welches Gewerbe ist das dann? Wie heißt es konkret?
    Danke Dir!
    Gruß von Petra

  • Michael 9. Mai 2016

    Hallo
    Meiner Meinung nach ist für mich das Geilste Online Geschäft immer noch das Affiliate Marketing man muss wirklich nicht viel investieren um mit dem Geschäft ein Online Business aufzubauen.
    Gruss. Michael